Longreads für das Wochenende

Elon-Musk-ology: Wie Tesla wurde, was es ist

Elon Musk ist immer für einen Aufreger gut: Mal will er mit dem Model 3 von Tesla Motors das Fahren revolutionieren, mal will er zum Mars.

Explosive Stimmung dank zu viel Benzin im Blut: Tesla Motors ist immer für einen Aufreger gut, jedenfalls im Autoland BRD. Unter der Überschrift "Tesla führt die deutschen Hersteller vor" breitete Autojournalist Don Dahlmann vor einiger Zeit seine These aus: Tesla baut das beste E-Auto der Welt und die deutsche Autoindustrie hat keine Antwort darauf. Besonders steil waren diese Überlegungen nicht, denn es gibt eine ganze Reihe von Gründen dafür - Dahlmann nannte sie minutiös und gut verlinkt in seinem Text. Ein ziemlicher Wirbel entstand, der Artikel bekam mehr als 140 Kommentare. Die Diskussion ist übrigens fast noch interessanter als der Artikel, zeigt sie doch einige explosive Eigenheiten des deutschen Diskurses über den Personenkraftwagen mit Verbrennungsmotor. Eine Übersicht über die Reaktionen bietet dieser Artikel.

Tesla Motors, das ist eine der vielen, vielen, vielen ungewöhnlichen Ideen von Elon Musk, der gelegentlich den Eindruck hinterlässt, dass Über-das-Wasser-gehen erfunden zu haben. Wer sich für das "Mindset" dieses amerikanischen Unternehmers interessiert, der auch in den an Ausnahmepersönlichkeiten nicht armen USA eine Ausnahme ist, sollte die folgenden Artikel des Ausnahmeblogs "Wait But Why" lesen:

  1. Elon Musk: The World's Raddest Man
  2. How Tesla Will Change The World
  3. How (and Why) SpaceX Will Colonize Mars
  4. The Cook and the Chef: Musk's Secret Sauce
  5. The Deal With Solar
  6. The Deal With the Hyperloop

Es fällt schwer, dies noch als Longread zu bezeichnen. Es handelt sich eher um ein Sachbuch. Konsequenterweise gibt es das Ganze auch gegen kleines Geld als E-Book unter dem Titel The Elon Musk Blog Series. Da auch Ausnahmeblogger leben wollen, ist der Kauf dringend empfohlen.

Der Spiegel hat auch ein Interview mit Musk gehabt, mit schönen Zitaten: "Fliegende Autos sind laut. Und sie können einem auf den Kopf fallen." Einen  direkten Einblick in die Überlegungen von Elon Musk gibt die Präsentation des Tesla Model 3.

Übrigens: Wenn Sie diese Zeilen lesen, ist das neue Mittelklasse-Modell von Tesla schon auf dem Markt und bestellbar. Ähnlich wie beim Marketingspezialisten Apple setzt Tesla auf Warteschlangen vor Flagship Stores. Fehlt eigentlich nur noch, dass bei solchen Events Stehkarten verkauft werden. Aber immerhin: Robert Scoble war auch in der Schlange. (Leicht Loser-mäßig aber nur als Dritter.)

Auch die englischsprachigen Techmedien beschäftigen sich mit Tesla, ohne Benzindunst. Bei Quartz geht es um die Zukunft der E-Autos. Re/Code betont die Bedeutung von Software und Nitrozac & Snaggy machen sich schon mal Gedanken, welche Probleme es bei OTA-Updates geben könnte.

Einer der Knackpunkte der schönen neuen Elektroautowelt ist die Verfügbarkeit von kostengünstigen und leistungsfähigen Batterien. Venture Beat hat sich deshalb die Gigafactory angeschaut. Eine weitere Voraussetzung für das Funktionieren der automobilen Zukunft sind hochwertige Glasfasernetzwerke, meint Susan Crawford auf Medium. Und der Business Insider stellt fest: Das Auto wird unsere Gesellschaft verwandeln, bereits zum zweiten Mal.

Bildquelle: Tesla Motors

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok