Webshop mit Integration in das SAP-System für Farbengroßhandel

Farbauswahl auf dem Handy

Der Farbengroßhändler Späth Knoll aus Darmstadt hat einen mobilen Webshop eingerichtet, über den Kunden in Echtzeit die Verfügbarkeit und den Preis aller Waren einsehen können. Möglich macht dies eine direkte Anbindung an den SAP-Artikelstamm des Händlers.

  • Christian Friederich, Verkaufsleiter bei Späth Knoll, sieht in dem mobilen Webshop eine "Revolution im Malerhandwerk".

Mit Alpina hat wohl jeder schon einmal seine Wände geweißt. Neben der Do-it-yourself-Farbe, die es in jedem Baumarkt gibt, produziert die DAW-Firmengruppe mit Caparol und Alligator auch Malerprodukte für den Profi. Da diese ausschließlich über den Großhandel vertrieben werden ist die Zusammenarbeit mit den Händlern wichtig und greift deshalb bei administrativen Aufgaben unter die Arme. Dafür wurde die CMS GmbH gegründet, zunächst als interne Einheit, seit 2001 als selbständiges Unternehmen. Sie erstellt und betreibt zentrale Prozesse wie IT-Betreuung, Debitoren- und Kreditorenbuchhaltung etc.

„Damit Maler bei allen Großhändlern Produkte zu ihren persönlichen Konditionen erhalten, sind homogene Strukturen und Prozesse notwendig sowie ein IT-System mit einheitlichem Materialstamm“, erklärt Marcus Michel, Teamleiter Projekte und Anwendungsentwicklung bei der CMS, die einen Webshop für die Großhändler eingerichtet hat. Der Dienstleister hat eine branchenspezifische SAP-Lösung bei seinen Händlern eingeführt, die alle Prozesse im Farbengroßhandel umfassend und mit hoher Produktivität abbildet. Die Warenwirtschaftslösung FIS/wws für SAP ERP ermöglicht eine optimierte Planung aller logistischen Großhandelsprozesse, die Steuerung von Warenströmen sowie eine effiziente Auftragsabwicklung.

Bis dahin versorgten sich die Maler auf konventionellem Weg mit ihren Utensilien: Sie fuhren zum Abholcenter des Großhändlers oder bestellten per Telefon/Fax und erhielten die Ware an die Baustelle geliefert. Über den Webshop des SAP-Partners FIS GmbH können sie nun am PC in Echtzeit Verfügbarkeit und Preise der gewünschten Waren einsehen und dort auch gleich bestellen. Der Shop wurde zudem zu einer Informationsplattform ausgebaut. So ist er mit dem elektronischen Archivsystem der CMS verbunden, in dem digital unterschriebene Lieferscheine, Rechnungen und weitere Kundendokumente abgelegt sind. Dadurch können die Kunden von Späth Knoll oder einem anderen Großhändler über die Plattform ihre gesammelten Belege der Vergangenheit einsehen.

Auf dem Weg zur Baustelle mit Farben versorgen

Seit Mai 2012 gibt es zusätzlich einen mobilen Shop. Er ermöglicht es den Kunden, über Smartphones auch von unterwegs Artikel zu suchen, deren Verfügbarkeit zu prüfen und Aufträge über Mobile Devices zu generieren. Der mobile Shop beinhaltet alle Grundfunktionen, die für den Bestellvorgang notwendig sind: Artikelsuche in SAP, Ablage von Artikeln in einer Favoritenliste sowie die gesamte Warenkorb-Abwicklung. Im stationären Shop können die Kunden zusätzlich referenzieren, also zu einem SAP-Beleg bestellen, Belege abrufen und Warenkörbe speichern. Die App für Android und iOS ist heute auf den Smartphones fast aller Anwender installiert. Fährt der Malermeister am Vormittag seine Baustellen ab und lässt sich von seinen Handwerkern die benötigten Materialien durchgeben, kann er schon von unterwegs deren Verfügbarkeit prüfen und sie bestellen. Oder er geht mit seinem Smartphone durchs eigene Lager und scannt Artikel ab, die zur Neige gehen. Diese gelangen in den Warenkorb und der Bestellauftrag wird an das System weitergegeben.

„Es ist heute wichtig, dass wir Systeme wie den mobilen Shop anbieten und verfeinern“, findet Christian Friederich, Verkaufsleiter bei Späth Knoll „dies macht den Unterschied zu unseren Wettbewerbern aus und so können wir unsere Kunden langfristig an uns binden.“ Denn es gibt schließlich noch andere Großhändler sowie auch die freien Malergenossenschaften. „Wir versuchen, der Konkurrenz im Service immer einen Schritt voraus zu sein“, erklärt der Verkaufsleiter, „vor zehn Jahren haben wir als erstes Mitnahmestapler an unseren LKW eingeführt – heute ist dies Standard. Und auch der Webshop ist so ein Alleinstellungsmerkmal, mit dem wir uns wiederum abheben.“

CMS Caparol Marketing Services GmbH

Die DAW-Firmengruppe entwickelt, produziert und vertreibt Farben, Lacke, Lasuren, bauchemische Beschichtungen sowie Materialien für die Fassaden- und Dämmtechnik. Sie ist Marktführer für Baufarben in Deutschland, Österreich sowie der Türkei und stellt mit über 1 Milliarde Euro Umsatz das drittgrößte Unternehmen der Branche in Europa dar. Im Bereich Handel steht mit der CMS Caparol Marketing Services GmbH, kurz CMS, dem Farbenfachgroßhandel ein starker Partner zur Seite. Die CMS wurde gegründet, um die Zusammenarbeit mit dem Großhandel zu intensivieren. 1994 zunächst als Abteilung innerhalb der DAW-Organisation etabliert wurde die CMS 2001 in ein eigenständiges Unternehmen mit 60 Mitarbeitern ausgegliedert.

Bildquelle: Thinkstock/ iStock; DAW

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok