Wearable mit neuen Gesundheitsfunktionen

Fitbit Charge 3: Erweiterungen beim Fitness-Tracker

Laut Hersteller soll der Fitness-Tracker Fitbit Charge 3 mit wasserfestem Gehäuse, neuen Funktionen und einer Akkudauer von bis zu sieben Tagen erhältlich sein. Zusätzlich sollen Nutzer mithilfe von Herzfrequenzmessung Erkenntnisse und Tipps zur Verbesserung ihres Schlafverhaltens erhalten können.

Wearable mit neuen Gesundheitsfunktionen

Das Fitbit Charge 3 verfügt über neue Features.

Auch das Touchscreen-Display, aktuelle Sensortechnik und die Verknüpfung des Nutzers mit den wichtigsten Apps sollen zum Erfolg des Wearables  beitragen.

Das Charge 3 ist laut Fitbit aus leichten und widerstandsfähigen Materialien, u.a. aus der Raumfahrt, gefertigt. Der vergrößerte Touchscreen bietel erhöhte Leuchtintensität bieten und ermögliche eine intuitive Bedienung.

Das Gerät soll außerdem noch mehr Platz für weitere Sensoren bieten, dank seiner Wasserbeständigkeit bis 50 Meter Tiefe auch eine Schwimm-App besitzen und die Anbindung an eine Fitness-Community, aber auch die Vernetzung mit bestehenden Kontakten erlauben.

Neu ist außerdem eine Sonderfunktion sein, die ausschließlich weibliche Nutzer anspricht: Diese sollen durch ein entsprechendes Tool einen besseren Überblick über ihren Menstruationszyklus erhalten.
„Fitbit nutzt weiterhin die gesammelten Daten, um Anwendern Einblicke in ihren Gesundheitszustand zu geben. Beispielsweise haben wir herausgefunden, dass jeder Vierte am Wochenende erheblich länger schläft, um die Schlafdefizite der Arbeitswoche aufzuholen. Fünf solcher Insights können wir den Nutzern durch unsere App näherbringen und sie darüber informieren, wie ihr Verhalten ihre Gesundheit und ihr Wohlsein beeinflusst. Das bedeutet, dass wir ihnen vielleicht auch Risiken zu möglichen Erkrankungen und die entsprechende Prophylaxe liefern können”, kommentiert Shelten Yuen, Vice President des Bereichs Forschung bei Fitbit. Demnach soll der Tracker durch einen Sauerstoff-Sensor z.B. auf eine Schlafapnoe hinweisen können.

Das Gerät soll ab Oktober in den Handel kommen und über Wechselarmbänder in verschiedenen Ausführungen auch individuell gestaltet werden können.

Bildquelle: Fitbit

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok