Fit2Go-App von Barmer GEK

Fitness-App als Motivator für mehr Bewegung

Mit der App Fit2Go will die Barmer GEK Versicherte sowie Nicht-Versicherte zu mehr Bewegung im Alltag motivieren. Dabei werden keine Daten an die Krankenkasse weitergleitet, sodass die Nutzung der App anonym erfolgt, berichtet Athanasios Drougias, Leiter der Unternehmenskommunikation.

Athanasios Drougias, Barmer GEK

Athanasios Drougias, Leiter der Unternehmenskommunikation der Barmer GEK

Herr Drougias, immer mehr Menschen nutzen Smartphones, Wearables und das mobile Internet. Vor diesem Hintergrund bieten Krankenversicherungen digitale Prämienprogramme an. Welches spezielle Angebot haben Sie in diesem Umfeld mit „Fit2Go“ aufgesetzt?
Athanasios Drougias:
Mit der App wollen wir Versicherte sowie Nicht-Versicherte zu mehr Bewegung im Alltag motivieren. Dabei werden keine Daten erhoben, auf die wir zugreifen könnten. Die App ist lediglich als Anreiz gedacht, das gesundheitsbewusste Verhalten zu fördern.

Welche Anreize können sich die Versicherten darüber hinaus von der Teilnahme an Ihrem Prämienprogramm versprechen?
Drougias:
Insgesamt honorieren wir über unser Bonusprogramm „aktiv pluspunkten“ 18 Leistungen für Erwachsene, sieben für Jugendliche und elf für Kinder. Das können eine aktive Mitgliedschaft im Sportverein sein, eine Teilnahme an einem Ernährungskurs oder aber auch die Bereitschaft, Blut zu spenden. Für diese nachweislich erbrachten Leistungen gibt es Punkte, die anschließend für den Erwerb verschiedener Prämien eingesetzt werden können, beispielsweise eine Trainingspulsuhr, ein Blutzuckermessgerät, ein Rucksack oder Ermäßigungen für bestimmte Reisen.

Welche Nachteile gibt es für die Teilnehmer des Prämienprogramms – Stichwort: komplette Überwachung?
Drougias:
Die Teilnehmer an unserem Prämienprogramm können unbesorgt sein, denn sie werden nicht überwacht. Für unser Prämienprogramm benötigen wir lediglich einen Stempel und die Unterschrift des Leistungserbringers, etwa des Sportvereins, im Bonusheft.

Inwieweit werden Gesundheits- oder Fitness-Apps von Drittanbietern wie z.B. Runtastic in das Bonusprogramm einbezogen?
Drougias:
Apps von Drittanbietern haben wir derzeit nicht in unser Bonusprogramm einbezogen.

Wie gestalten sich die Nachweisprozesse, wenn mit der App ein aktiver und gesunder Lebensstil der Nutzer belohnt werden soll?
Drougias:
Wie erwähnt überträgt die App Fit2Go keinerlei Daten an die Barmer GEK. Die Daten werden nur innerhalb der App und damit auf dem Handy des Nutzers gespeichert. Die Nutzung der App ist folglich absolut anonym.

Aus diesen Gründen nutzen wir die App auch nicht als Nachweis für erbrachte sportliche Aktivitäten. Die Höhe der Downloadzahlen und das Nutzerfeedback zeigen, dass die App bei den Nutzern ankommt.

Wie können die App-Nutzer selbst nachvollziehen, welche Ihrer Daten verwendet werden?
Drougias:
Die Nutzer können sich innerhalb der App über den Datenschutz informieren. Dort führt ein Menüpunkt zur Datenschutzhinweisseite, die umfassende Informationen zum Datenschutz bei der Barmer GEK insgesamt bereitstellt.

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok