OpenOffice und LibreOffice

Freie Office-Pakete für Android

Die beiden freien Office-Suiten für den Desktop-PC haben viele Fans. Inzwischen gibt es auch Apps für mobile Betriebssysteme.

LibreOffice soll es bald auch als App geben

Der Office-Markt ist nach Jahren endlich wieder in Bewegung: Microsoft öffnet sich und seine Office-Suite für alle Plattformen, für Android-Tablets bringt Softmaker ein 100% kompatibles Anwendungspaket auf den Markt und natürlich gibt es auch weiterhin eine Vielzahl an Apps, die Office-Dokumente öffnen und mehr oder weniger eingeschränkt bearbeiten können. Inzwischen rühren sich sogar die Entwickler der beiden freien Office-Suiten, die auf „OpenOffice.org“ basieren.

AndroOpen Office

Seit einiger Zeit gibt es eine OpenOffice-Variante für Android: AndroOpen Office. Es ist eine exakte Umsetzung der Desktop-Version für mobile Geräte unter Android. Dies bedeutet: Die Benutzeroberfläche entspricht nicht den Standards für eine Touch-Bedienung, sodass sie sinnvoll nur auf Tablets ab einer Displaygröße von 10 Zoll eingesetzt werden kann.

Auf Smartphones und kleineren Tablets ist es wegen der winzigen Schaltflächen kaum möglich, produktiv zu arbeiten. Selbst mit einem Eingabestift ist der Umgang mit der Software nicht ganz einfach. Wer diese Einschränkungen in Kauf nehmen will, bekommt ein 100prozentiges OpenOffice mit Textverarbeitung, Tabellenkalkulation und Präsentation.

OpenDocumentReader

Eine Alternative zu dem auf Smartphones schwer bedienbaren AndroOpen Office gibt es leider nicht, im Playstore findet sich allerdings ein Viewer für Open Office-Dokumente, der OpenDocumentReader. Die werbefinanzierte App liest alle ODF-Dokumente (Open Document Format) und unterstützt sogar das Bearbeiten von Dokumenten.

Allerdings sind diese Funktionen derzeit noch recht rudimentär, aber immerhin werden Textdokumente, Tabellen und Präsentationen inklusive der Formatierung und eingebundenen Bilder oder Diagramme angezeigt. Passwortgeschützte Dokumente werden ebenfalls unterstützt.

LibreOffice Impress Remote

Viel ist es nicht, was die OpenOffice-Abspaltung LibreOffice bei Google Play anbietet: Eine Fernsteuerungs-App für Präsentationen in LbreOffice. Doch in den nächsten Monaten wollen LibreOffice-Entwickler eine Mobilversion ihrer freien Office-Suite herausbringen.

Die gemeinnützige Stiftung „Document Foundation“, das dem freien Office-Paket herausgibt, will bis Ende Februar 2015 ein Framework für Basisfunktionen verwirklichen und in den Modulen Writer, Calc, Impress, Draw und Math zunächst grundlegende Editiermöglichkeiten einbauen.

Bildquelle: LibreOffice / Document Foundation

Links:

 

 

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok