Farben fotorealistisch erleben

Frische Brillux-App für Architekten und Maler

Mit seiner neuen Corporate-App für iOS- und Android-Geräte sowie einer überarbeiteten HTML5-basierten Version seines Farbdesigners ist Brillux auch in Zukunft als guter Partner für Architekten und Handwerksbetriebe aufgestellt.

  • Farbpinsel

    Farben und Lacke sind das Spezialgebiet des Vollsortimenters Brillux.

  • Brillux-App

    Da sich Online-Anwendung und App synchronisieren lassen, kann man ein in der App begonnenes Projekt im Browser fortsetzen – und umgekehrt.

Als Vollsortimenter und Direktanbieter für Farben und Lacke bietet Brillux ein Komplettsortiment aus über 12.000 Artikeln – mit aufeinander abgestimmten Produkten und Systemen für alle Aufgaben des Maler-, Lackierer- und Stuckateurhandwerks. 1889 unter dem Namen Hobrecker & König als Fachgeschäft für Farben und Lacke gegründet, hat die Firma heute neben ihrem Münsteraner Hauptsitz weitere Produktionsstandorte in Herford, Malsch und Unna. Hinzu kommen über 160 Niederlassungen in ganz Deutschland, Österreich, der Schweiz, den Niederlanden und Polen.

„2011 ging unsere erste App an den Start“, erklärt Carsten Leutermann, Projektleiter Marketing-Multimedia bei Brillux. „Schon damals hatten wir uns für Nionex als Entwicklungspartner entschieden. Mit unserer Corporate-App für iOS und Android wollen wir Architekten und Malerbetriebe mit allen wichtigen Informationen versorgen.“ In der App stehen Produkt- und Veranstaltungsnachrichten, das volle Spektrum an Farbtönen, technische Informationen, Datenblätter und Verarbeitungshinweise, die Kontaktdaten und Öffnungszeiten aller Niederlassungen sowie eine Routenplanung bereit. „Wichtig war, dass die App elegant, schlank und einfach zu bedienen ist“, sagt Leutermann. „Das ist mit den ersten Versionen schon gut gelungen.“

Applikation im Profi-Einsatz

Version 3.0 sollte moderner und frischer werden sowie Handwerkern und Architekten mehr Möglichkeiten bieten. Die Entwicklung begann im Dezember 2013. „Ganz neu ist die Bluetooth-Anbindung unseres Farbtonscanners Pablo“, berichtet Leutermann. „Handwerker und Architekten können damit genau bestimmen, welchen Farbton sich der Endkunde wünscht, wenn er ihnen ein Farbmuster zeigt. Die App ist für Malermeister ein mobiles Beratungstool, die Anbindung des Farbtonscanners macht sie noch besser.“

Natürlich dürfen sich auch Endkunden mittels App im Produktsortiment orientieren oder per Farbfächer ihren Wunschfarbton suchen. Den größten Nutzen stiftet die App aber im Profi-Einsatz. „Darum haben wir die Verzahnung mit unserem webbasierten Partnerzugang erweitert“, erklärt Leutermann. „Geschäftskunden können Produkte aus der App heraus bestellen. Geliefert wird in die Werkstatt oder direkt auf die Baustelle.“ Über einen EAN- und QR-Code-Scanner kann der Maler Nachschub ordern, indem er den Produktcode einscannt. Die QR-Codes, die aus Anzeigen oder Broschüren zu scannen sind, führen zu weiteren Informationen oder Videoinhalten.

Auch bei Version 3.0 hat sich die Zusammenarbeit mit Nionex bewährt. „Der freundliche Umgang und die technische Kompetenz haben uns überzeugt“, sagt Leutermann. „Ob es um verschiedene Displaygrößen oder rechtliche Vorgaben ging – wir haben immer schnell Antworten bekommen.“ Und auch das Ergebnis kann sich sehen lassen. „Das Feedback ist gut, sowohl das unserer 400 Außendienstler, die eine Enterprise-Version der App auf ihren iPads nutzen, als auch das unserer Kernzielgruppe, der Architekten und Maler.“ Deren positive Reaktion auf die App äußert sich in den Downloadzahlen und der wachsenden Nachfrage nach dem Farbtonmessgerät, so Leutermann. „Der Absatz der Pablo-Geräte zeigt, dass es richtig war, den Farbtonscanner anzubinden.“

Synchronisation von Online-Anwendung und App

Während die Corporate-App immer schon für Mobilgeräte konzipiert war, war der Farbdesigner ursprünglich ein flashbasiertes Online-Tool. Damit können Nutzer testen, wie Musterprojekte mit Farben, Tapeten, Bodenbelägen oder Kreativtechniken wirken. Oder sie laden Fotos ihrer geplanten Projekte hoch, maskieren die betreffenden Flächen und versehen sie mit der gewünschten Farbe und Textur. „Unser Farbdesigner war früher flashbasiert und browsergebunden“, erklärt Carsten Leutermann. „Heute ist er ein modernes, leistungsfähiges HTML5- und Javascript-Tool, mit einfacherer Bedienung.“ Die Desktopversion gestattet ein genaues Arbeiten am großen Bildschirm, die mobile Anwendung eignet sich für den Einsatz beim Kunden. Da sich Online-Anwendung und App synchronisieren lassen, kann man ein in der App begonnenes Projekt im Browser fortsetzen – und umgekehrt.

Bei hinterlegten Musterprojekten ist es einfach, die gewünschten Farben und Texturen einzufügen – alle Flächen sind ideal angelegt. Bei eigenen Fotos ist ein Maskieren der Flächen erforderlich. Aber auch hier wird man mit einem fotorealistischen Eindruck der Farb- und Texturwirkung belohnt. Möglich macht diesen Realismus eine ausgeklügelte Bildverarbeitungstechnik mit eigenem Image-Processing-Server, der sicherstellt, dass Schattengebung und Perspektive eines Motivs auch mit neuen Farben und Texturen erhalten bleiben. Die anspruchsvolle Bildverarbeitung war die größte Herausforderung. „Wir haben den Auftrag für den neuen Farbdesigner erst Anfang 2014 vergeben“, erinnert sich Leutermann. „Aber sowohl Browser- als auch App-Version waren rechtzeitig zu unserer 125-Jahr-Feier fertig.“


Über Brillux
In vierter Generation geführt, bietet Brillux als Familienunternehmen Architekten und Handwerkern ein Komplettsortiment aus über 1.000 Artikeln und aufeinander abgestimmten Produkten und Systemen. Mit Niederlassungen in Deutschland, den Niederlanden, Österreich und der Schweiz verfügt der Vollsortimenter und Direktanbieter im Lack- und Farbenbereich über ein dichtes Vertriebsnetzwerk und kann umfassende Vor-Ort-Dienstleistungen erbringen.


Bildquelle: Thinkstock/Monkey Business

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok