Erfolgreiches erstes Halbjahr

Geschäft mit E-Books legt zu

Wie der Börsenverein des Deutschen Buchhandels in Kooperation mit GfK Entertainment gemeldet hat, bescherte das erste Halbjahr dem E-Book-Handel ordentliche Ergebnisse.

E-Reader auf einem Stapel Bücher

Gesunde Entwicklung: E-Books sind nach einem schwächeren Vorjahr wieder sehr gefragt.

Mit einer Umsatzsteigerung von 11,3 Prozent im Vergleich zu Vorjahr meldet der Börsenverein des Deutschen Buchhandels Erlöse von mehr als 100.000 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2018. Das entspricht einer Steigerung von 11,3 Prozent. Die Zahl der Käufer ist dabei um 6,1 Prozent auf 2,7 Millionen gestiegen sein, von denen jeder im Schnitt 6,2 Bücher gekauft hat. Das sind 9,7 Prozent mehr als im letzten Jahr. Die Werte beziehen sich dabei ausschließlich auf den Publikumsmarkt. Fach- und Schulbücher fallen nicht in die Rechnung.

Erstaunlich ist dabei vor allem, dass dieses Plus zeitgleich mit der Tendenz zu günstigeren E-Books eingefahren werden konnte. Dafür mussten 16,7 Millionen E-Books abgesetzt werden, das sind 16,4 Prozent mehr als im letzten Jahr. Die Hochrechnungen der E-Book-Absätze und -Umsätze stammen aus dem GfK Consumer Panel Media Scope Buch mit insgesamt 25.000 Personen. Sie sind repräsentativ für die deutsche Wohnbevölkerung ab zehn Jahren, für insgesamt 67,7 Mio. Menschen.

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok