Neue Messaging-App „Yahoo Together“

Gruppen-Chats leicht gemacht

Den Durchblick behalten – das soll jetzt auch in Gruppen-Chats gehen. Oath stellt mit „Yahoo Together“ seine neue Messaging-App vor, die Familie und Freunden das Chatten in Gruppen einfacher machen soll.

Gruppen-Chats leicht gemacht

Mit einer neuen Messaging-App möchte Oath nun Nutzer das Verwalten von Gruppenchat-Themen und -Terminen vereinfachen.

Ab sofort könnten Nutzer Konversationen nach Themen aufteilen und weniger relevante Nachrichten stummschalten. Besondere Ereignisse könnten außerdem mit einer automatischen Erinnerung für alle Gruppenmitglieder versehen werden, sodass ein gemeinsamer Kalender nicht notwendig ist. Eine Suche helfe zusätzlich dabei, Nachrichten und Anhänge schnell wiederzufinden.

Gruppen-Chats sind praktisch – schließlich kann man sich so ganz einfach im gesamten Familien- oder Freundeskreis austauschen. Allerdings kann es auch schnell passieren, dass man den Überblick verliert. Und zwar genau dann, wenn etwa zehn Freunde über zig verschiedene Themen in einem Thread diskutieren. Zwischen lustigen Katzenvideos und zahlreichen Memes gehen die wesentlichen Informationen zur Planung der nächsten Geburtstags- oder Grillparty schnell unter, derentwegen der Chat eigentlich ins Leben gerufen wurde. Da den Durchblick zu behalten, kostet Zeit und Mühe.

Genau hier kommt die neue Messaging-App ins Spiel. Der Gruppenchat erleichtere die Organisation mit intelligenten Tools – und mache das Chatten leichter. So könnten Nutzer ihre Chatpartner in Gruppen organisieren: zum Beispiel nach Familie, Freunden, Mitgliedern ihres Buchclubs oder des Fußball-Vereins. Anschließend könnten sie die Gespräche nach verschiedenen Themen aufteilen – und nur denen folgen, die ihnen am wichtigsten sind. Aus zig verschiedenen Diskussionen könnten somit die Relevanten hervorgehoben und der Rest nach Bedarf stummgeschaltet werden.

Fotos und Videos ließen sich über die App ganz leicht teilen. Aber nicht nur das: Man könne jede beliebige Datei in eine gemeinsame Bibliothek für die Gruppe einfügen. Und anstatt minutenlang durch Threads zu wischen, um eine Nachricht oder einen Anhang zu finden, spucke die Suche das Ergebnis schnell aus.

Wer mit einer Gruppe gemeinsam etwas unternehmen oder planen möchte, hat es oft schwer: Man muss zum Beispiel erst einmal herausfinden, wer wann Zeit hat und To-Dos abstimmen. Ein gemeinsamer Kalender könnte da helfen. Doch der sei oft kompliziert einzurichten und zu nutzen, sodass viele sich lieber auf Chats verließen – in der Hoffnung, dass irgendwer sie dann schon an wichtige Aufgaben erinnert. Mit Together könnten Nutzer jeder Nachricht eine intelligente Erinnerung hinzufügen. So werde jedes Gruppenmitglied automatisch benachrichtigt, wenn etwas ansteht. Und wenn man auf eine Nachricht reagieren möchte, reiche Antippen. Was das Tool dann genau anzeigt, könne der Nutzer individuell festlegen.

Bildquelle: Thinkstock/iStock

©2018Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok