Auf Bewertung folgt Belohnung

Gutscheine als Werbeformat

So verheißungsvoll die Prognosen für das Wachstum von Mobile Advertising in den kommenden Jahren auch sein mögen, die Werbung auf mobilen Endgeräten sieht sich in der Realität noch zahlreichen Herausforderungen gegenüber.

  • Wird in der App Opentabs ein Restaurantbesuch bewertet, erhält der Nutzer als Dankeschön einen Gutschein auf sein Smartphone.

Die meisten Smartphone-Nutzer empfinden Werbung auf ihren Geräten als störend und fühlen sich davon eher belästigt. Auf lange Sicht kann dies nicht im Sinne der Werbetreibenden sein, die eine positive Interaktion mit dem potentiellen Kunden zum Ziel haben. Dieses Dilemma verstärkt sich noch, wenn Werbung in nativen Apps geschaltet wird. Nutzer, die aus Versehen einen Werbebanner berühren, werden aus dem Kontext der App gerissen, sobald sich der mobile Browser öffnet und zum beworbenen Produkt leitet. Aber auch für den App-Entwickler bedeuten solche Negativerfahrungen der Anwender auf Dauer eine Verschlechterung der Nutzerzahlen und Nutzungsrate.

Belohnungsprinzip

Vor diesem Hintergrund hat sich die Marketing-Abteilung der Münchener Gastronomie-App Opentabs nach alternativen Werbeformaten umgesehen und ist bei der Anfang des Jahres gestarteten Werbeplattform Addcentive fündig geworden.

Nach dem Prinzip „Mobile Incentive Advertising“ können Entwickler thematisch passende Gutscheine in ihre App integrieren und User für die Nutzung belohnen. Gleichzeitig verdienen sie bei jedem eingelösten Gutschein mit: Die Gutscheinpartner zahlen jeweils ein Cost per Klick (CPC). Der App-Entwickler kann die Momente, in denen der Gutschein ausgespielt wird, frei bestimmen. Die Anzahl der denkbaren Momente über alle Apps hinweg ist somit nahezu unendlich.

Opentabs bietet Gastronomiebetrieben eine Komplett­lösung für die Abwicklung von Bestellannahme und Bezahlung in Selbstbedienungs­konzepten wie auch regulären Restaurants mit Bedienung. Das Ziel ist es, die App als Standard zum Bestellen und Bezahlen in der Gastronomie zu etablieren. Für Mitbegründer Nicolas Plögert war vor allem der Belohnungsansatz der Werbeform interessant: „Unseren Kunden sind Restaurant- und Essensbewertungen durch die Gäste sehr wichtig. Daher haben wir nach Möglichkeiten gesucht, wie wir unsere Nutzer motivieren können, die von ihnen besuchten Restaurants häufiger zu bewerten.“

Wenn nun ein Opentabs-Nutzer mit einem Android-Gerät ein Restaurant bewertet, wird er mit einem Gutschein belohnt, den er sich an seine E-Mail-Adresse schicken lassen kann. So entsteht kein Medienbruch und der Nutzer verweilt weiter in der App, während der erworbene Gutschein in seinem Postfach auf ihn wartet.

Aus Sicht des Anbieters ist dies der Vorteil gegenüber herkömmlichen Banner Ads, denn Werbetreibenden wird eine Interaktionsmöglichkeit mit dem Kunden auf mobilen Endgeräten geboten. So werden die Gutscheine nur dann ausgespielt, wenn der Nutzer gerade aktiv etwas geschafft hat und somit grundsätzlich eher positiv gestimmt ist. Zudem entsteht durch den E-Mail-Versand ein weiterer Berührungspunkt zum Kunden. Die ausgespielten Werbebanner können von App-Entwicklern an ihr Design angepasst und mit kleinen Texten an den Nutzer ergänzt werden.

Für jeden in der App eingelösten Gutschein bezahlt Addcentive dem App-Betreiber einen CPC zwischen 5 und 15 Cent. Bisherige Erfahrungen zeigen eine 10- bis 15-prozentige Einlöserate.

Da Gutscheinpartner sich die Apps, in denen ihre Gutscheine ausgespielt werden sollen, nicht frei auswählen können, wird eine Selektion nach App-Kategorien wie beispielsweise Spiele, Reisen oder Sport getroffen. Bis Ende des Jahres sollen ca. 20 Apps angeschlossen sein. 2016 sollen dann weitere Apps und Features, insbesondere auch standortbezogene Dienste, folgen. 


Bildquelle: Thinkstock/ iStock

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok