Zwischen Innovation und Wohlbefinden

Hält uns Technologie jung?

Neue Studienergebnisse von Lenovo zeigen, dass Technologie die Welt jünger, gesünder und emotional verbundener erscheinen lässt und es Hinweise auf eine wachsende Beziehung zwischen technologischer Innovation und Wohlbefinden gibt.

Technologie hält jung

Technologie soll in der Lage sein, Verbindungen zwischen den Generationen aufzubauen.

Die Studie, die über 15.000 Personen aus aller Welt, darunter in Brasilien, China, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Indien, Italien, Japan, Mexiko und den USA, befragte, ergab, dass sich 40 Prozent der Befragten weltweit dank Technologie „viel“ oder „etwas“ jünger fühlen – im Durchschnitt um elf Jahre. Dies gelte vor allem für China, wo 70 Prozent der Befragten angaben, dass sich Technologie jünger anfühlte, was vielleicht daran liegen könnte, dass Technologie in der Lage ist, Verbindungen zwischen den Generationen aufzubauen, insbesondere für diejenigen, die sich einst von technisch versierten Jugendlichen getrennt fühlten. So können beispielsweise Großeltern aufgrund der wachsenden Allgegenwart und der einfachen Handhabung nun besser mit ihren Enkeln über intelligente Technologien kommunizieren.

Die Umfrageergebnisse deuten darauf hin, dass diese Stimmung weltweit, über alle Geschlechter und Altersgruppen hinweg, wahrgenommen wird. „Schon zu wissen, wie man neuere Technologien bedient, macht mich jünger“, sagte eine US-Amerikanerin. Eine andere Frau aus Frankreich erklärte ebenfalls: „Im Vergleich zu der jüngeren Generation, die mit all diesen Technologien geboren wurde, fühle ich mich durch meine Anpassungsfähigkeit jünger.“ Auf der anderen Seite der Welt erklärte eine weibliche Befragte in Indien, dass Technologie ihr das Gefühl gibt „alles damit machen zu können, was jeder Jugendliche tun kann“, und ein chinesischer männlicher Befragter sagte: „Es hilft mir, mit der Zeit Schritt zu halten – nicht nur mehr Wissen zu sammeln, sondern auch das Gefühl zu haben, dass ich im Trend bin; ich fühle mich jünger.“

Verbesserung der allgemeinen Gesundheit

Die Umfrage ergab im Allgemeinen, dass viele ältere Generationen denken, dass der Einsatz von Technologie ihnen hilft, sich besser mit jüngeren Menschen zu verbinden und sich lebendiger und sachkundiger zu fühlen. Dies wird besonders deutlich, wenn es um die Rolle geht, die intelligente Geräte (von PCs, Tablets bis hin zu intelligenten Haushaltshilfen und mehr) in den Beziehungen zu Familie und Freunden spielen. 75 Prozent geben an, dass Technologie ihre Fähigkeit verbessert, mit Familie und Freunden in Kontakt zu bleiben, die weit weg wohnen.

Die globale Umfrage ergab auch, dass Technologie Menschen hilft, wenn es um psychische Gesundheit und Wohlbefinden geht, und emotionale Vorteile bietet, insbesondere bei Eltern. Über drei Viertel (78 Prozent) der berufstätigen Eltern gaben an, dass die konstante Vernetzung durch Technologie ihnen hilft, sich emotional mit ihren Kindern verbunden zu fühlen, auch wenn sie nicht zu Hause sind. Ein noch größerer Teil (83 Prozent) der berufstätigen Eltern stimmte zu, dass neue Technologien es ihnen erleichtern, sich sicher zu fühlen, dass ihre Kinder sicher und geschützt sind, während sie bei der Arbeit sind.

Mehr als zwei Drittel (67 Prozent) der Befragten gaben an, dass sie optimistisch in die Zukunft von Technologie und auf die Rolle blicken, die Technologie in unserem Leben und unserer Gesellschaft, insbesondere beim Wohlbefinden, spielen kann; 67 Prozent glauben hierbei, dass sich Geräte derzeit positiv auf die Fähigkeit zur Verbesserung ihrer allgemeinen Gesundheit auswirken. Und das ist kaum verwunderlich, wenn man bedenkt, dass 84 Prozent der Befragten auch sagen, dass Technologie sie befähigt hat, Verbesserungen in ihrem Leben insgesamt vorzunehmen.

Nehmen wir z.B. eine 51-jährige Frau aus den USA, die hervorhob, wie Wissenschaft mithilfe von Technologien Großes für Menschen mit Amputationen leistet und es Menschen mit psychischen Erkrankungen ermöglicht, sich besser mit Menschen aus aller Welt zu verbinden: „Ich denke, dass die medizinischen Durchbrüche, die wir hatten, eine gewaltige Aussage darüber sind, wie wir eine positive Beziehung zur Technologie aufbauen können.“

Fortschritt der medizinischen Wissenschaft

Die Erkenntnis, dass Technologie zur Verbesserung der Lebensqualität beiträgt, könnte auch auf die Zeit zurückzuführen sein, die sie den Menschen spart. Die Hälfte der Befragten in allen Märkten (50 Prozent) ist der Meinung, dass ihre intelligenten Geräte ihnen 30 Minuten oder mehr pro Tag sparen, indem sie ihnen helfen, etwas schneller oder effizienter zu erledigen. Ähnlich stimmen über die Hälfte (57 Prozent) zu, dass intelligente Geräte wie Computer und beispielsweise intelligente Displays und Uhren sie produktiver und effizienter machen, wobei die höchsten Ergebnisse in China mit 82 Prozent und in Indien mit 81 Prozent erzielt wurden.

In Bezug auf die persönliche Gesundheit gaben 36 Prozent der Befragten an, dass intelligente Geräte es ihnen erleichtert haben, Zugang zu Gesundheitsdiensten zu erhalten und Arzttermine zu vereinbaren, und weitere 39 Prozent der unter 60-Jährigen gaben an, dass moderne Technologien es für ältere Menschen einfacher machen, sich mit Notfalldiensten in Verbindung zu setzen.

Eine 23-jährige Frau aus Indien kommentierte beispielsweise, dass der technologische Fortschritt der medizinischen Wissenschaft den Menschen hilft, kommende Krankheiten besser zu bekämpfen und leichter zu heilen. „Das Leben der Menschen ist heutzutage besser, weil sie wissen, wie man solche Gesundheitsrisiken vermeiden kann“, sagte sie. „Durch Technologie ist die Verlängerung der Lebensdauer eines Individuums durchaus möglich.“

Bildquelle: Getty Images / iStock / Getty Images Plus

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok