German Autolabs auf Kickstarter

„Hallo Chris“ - der KI-Beifahrer kommt

Das Internet der Dinge, das Auto und Künstliche Intelligenz verbinden sich: Auf Kickstarter soll ein KI-Copilot mit Sprachsteuerung vorfinanziert werden.

  • Der KI-Autopilot Chris wird an der Frontscheibe befestigt

  • Chris hat ein eigenes Display und wird mit Gesten und Sprache gesteuert

Viele tun es und gefährden damit ihr eigenes Leben und das von anderen Autofahrern: Das Smartphone im Auto benutzen. Nach einer aktuellen Bitkom-Studie liest jeder zweite SMS am Steuer und jeder dritte tippt sogar die Antwort während der Fahrt. Selbst empfindliche Bußgelder haben kaum Wirkung. Erfolgreicher ist vielleicht die Gegenmaßnahme des Berliner Startups German Autolabs, eine Sprachsteuerung für das Auto, die SMS vorliest und beantworten kann.

Das junge Unternehmen wurde erst im letzten Jahr gegründet und entwickelt seitdem diesen Sprachassistenten. Er trägt jetzt den Namen Chris und agiert als digitaler Copilot, der via Smartphone mit der Cloud verbunden ist. Die bekannten digitalen Assistenten Alexa (Amazon Echo) und Google Home standen hier Pate: Chris ist ein smartes Zusatzgerät fürs Auto, das mit Sprache und Gesten gesteuert wird.

Der vielseitige Assistent kann mit dem Fahrer wie ein echter Beifahrer sprechen und informiert ihn aktiv über Nachrichten, E-Mails oder Verkehrsinformationen. Der Fahrer hingegen kommuniziert mit Chris über Sprache und Gesten, zudem bietet ein Blick auf das Display jederzeit schnelle Orientierung.

Der KI-Copilot funktioniert in jedem Auto

Das recht kleine Gerät wird an der Frontscheibe befestigt und lässt sich in jedes Auto integrieren, unabhängig von Baujahr und Modell. Für erfolgreiche Arbeit des KI-Beifahrers ist die Koppelung per Bluetooth mit einem Smartphone erforderlich. Außerdem muss es mit dem Audiosystem des Autos verbunden werden. Bei moderneren Modellen geht dies über Bluetooth, aber ein Anschluss über das UKW-Radio ist auch möglich.

Chris bietet in der aktuellen Version bereits zahlreiche Funktionen: Messaging via WhatsApp, FB Messenger, E-Mail, SMS, Telefonie und Zugriff auf das Adressbuch, das Abspielen von Musik von Streaming-Diensten wie Spotify oder lokal gespeicherten Musikdateien Musik sowie Navigationsfunktionen und Ansage von Verkehrsinfos.

Diese Version ist auf Kickstarter erhältlich und kann dort vorbestellt werden. Unterstützer kostet das Gerät lediglich 159 Euro, der Handelspreis soll später 299 Euro sein. Die KI-Software wird kontinuierlich weiterentwickelt, alle Updates sind nach dem Kauf kostenlos.

Bildquelle: German Autolabs

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok