25 Millionen Geräte betroffen

Hartnäckige Android-Malware im Umlauf

Der IT-Sicherheitsexperte Checkpoint warnt aktuell vor einer weit verbreiteten Android-Malware, von der bereits viele Millionen Geräte befallen sein sollen.

Ein Smartphone, das von einem Virus befallen ist

Die neue Schadsoftware nutzt verschiedene Schwachstellen von Android aus.

Unter dem Namen „Agent Smith” ist eine neue Android-Malware im Umlauf, die sich derzeit rasant ausbreitet. Die Schadsoftware soll ihren Ursprung in dem Drittanbieter-App-Store „9apps” haben, von wo aus sie als vermeintliche Anwendung getarnt auf die Geräte gelangt, wie Checkpoint berichtet. Einmal installiert, verschaffe sich die Malware umfangreiche Berechtigungen. Darüber würde schließlich Werbung für betrügerische Webseiten ausgespielt. Zudem sollen auch vorhandene Apps durch infizierte Kopien ersetzt werden. Die betroffenen merken davon in der Regel nichts. Bisher sollen vor allem Geräte aus dem asiatischen Raum von der Schadsoftware befallen sein.

„Agent Smith” hat nach Ansicht der Forscher das Potential, weitaus schädlichere Aktionen als bisher beobachtet auszuführen und etwa empfindliche Informationen wie Online-Banking-Daten abgreifen. Eine Infektion lässt sich vor allem vermeiden, in dem für den Download von Software ausschließlich die offiziellen App-Stores genutzt werden, da hier der Sicherheitsstandard und Entwicklerkontrollen am stärksten ausgeprägt sind. Bei Drittanbietern fehlen solche Mechanismen oft, was es Angreifern verhältnismäßig einfach machen kann, getarnte Malware einzuschleusen.

Bildquelle: Getty Images/iStock

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok