Klage gegen Verizon eingereicht

Huawei fordert Entschädigung

Am heutigen Tag hat Huawei bei den Bezirksgerichten der Vereinigten Staaten für die östlichen und westlichen Bezirke von Texas Patentverletzungsklagen gegen Verizon eingereicht.

Aktenordner

Huawei will nun vor Gericht auf der Einhaltung seiner Patenrechte bestehen.

Das Unternehmen fordert eine Entschädigung für die Nutzung patentierter Technologie durch Verizon, die durch 12 amerikanische Huawei-Patente geschützt ist.

"Die Produkte und Dienstleistungen von Verizon haben von der patentierten Technologie profitiert, die Huawei in vielen Jahren der Forschung und Entwicklung entwickelt hat", sagte Dr. Song Liuping, Huaweis Chief Legal Officer.

Als Anbieter von Kommunikationsausrüstung und intelligenten Geräten investiere Huawei nach eigenen Angabe jährlich zehn bis 15 Prozent seines Umsatzes in Forschung und Entwicklung. Das Unternehmen habe in den letzten zehn Jahren mehr als 70 Milliarden US-Dollar für Forschung und Entwicklung aufgewendet, was zu mehr als 80.000 Patenten weltweit geführt hab – darunter allein über 10.000 Patente in den Vereinigten Staaten. Diese Innovationen seien nicht nur der Eckpfeiler des Erfolgs von Huawei; sie würden auch von Unternehmen auf der ganzen Welt genutzt und lieferten sowohl in den Vereinigten Staaten als auch anderswo einen Mehrwert.

Bevor die Klagen in Texas eingereicht wurden, habe Huawei mit Verizon über einen längeren Zeitraum verhandelt, in dem das Unternehmen eine detaillierte Liste von Patenten und Beweisen für die Nutzung von Huawei-Patenten durch Verizon vorgelegt habe. Beide Parteien konnten sich nicht auf Lizenzbedingungen einigen.

"Seit Jahren haben wir mit vielen Unternehmen erfolgreich Patentlizenzvereinbarungen ausgehandelt. Wenn keine Einigung erzielt werden kann, haben wir leider keine andere Wahl, als einen Rechtsbehelf anzustreben“, erklärt Dr. Song das Vorgehen des Konzerns.

Huawei respektiere und schütze die Rechte an geistigem Eigentum und setze sich für die legitime gemeinsame Nutzung patentierter Technologien durch gegenseitige Lizenzen oder bezahlte Lizenzvereinbarungen ein. Seit mehr als zwei Jahrzehnten führe Huawei umfangreiche gegenseitige Lizenzverhandlungen mit wichtigen Patentinhabern in der Telekommunikationsindustrie und habe mehr als 100 Lizenzvereinbarungen mit großen IKT-Anbietern in den Vereinigten Staaten, Europa, Japan und Südkorea unterzeichnet.

Bildquelle: Getty Images/iStock/Getty Images Plus

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok