Longreads für das Wochenende

Intelligenz und das Ende der Geschichte

Weichtiere, Juristen, Vulkanier, Shaker, Piraten, Steve Jobs - die Longreads schauen nach, wo sich Intelligenz findet.

Octopus vulgaris, ein intelligentes Weichtier

Intelligenz nimmt die interessantesten Formen an und findet sich an den erstaunlichsten Stellen, zum Beispiel in einem Oktopus, einem recht gewitzten und lernfähigen Weichtier.

Nicht sehr intelligent dagegen ist der Versuch, einen Juristen ohne jeden belastbaren Beweis zu einer Geldstrafe verdonnern zu wollen.

Vielleicht sollte man in den Behörden Intelligence-Enhancer verteilen. Der neueste Trend beim Mind-Hacking: Mikrodosierung von LSD.

Klingt das logisch? Mister Spock weiß es: "Die Logik gebietet" ist der Anfang seiner zahlreichen ebenso trockenen wie auf ihren rationalen Kern reduzierten Bemerkungen in Star Trek. Doch nicht die Vulkanier haben die Logik erfunden, die alten Griechen waren es.

Eine weitere Form von intelligentem Umgang mit der uns umgebenden Welt ist die Statistik. Leider wird sie zunehmend zur Geheimwissenschaft - Daten werden privatisiert, während die Öffentlichkeit nicht mehr an sie glaubt.

Die Alzheimer-Krankheit vernichtet unsere Intelligenz sehr wirkungsvoll. Sie ist eine dieser Krankheiten, die wohl zwangsläufig auf unsere derzeit erreichte Langlebigkeit zurückgehen: Man muss erst einmal alles andere überleben, um sie zu bekommen. Doch möglicherweise gibt es jetzt einen Weg zur Heilung.

Eine ganz besondere Form der Intelligenz ist die Fähigkeit, sich in die Köpfe seiner potentiellen Kunden zu versetzen. Die ist nicht jedem gegeben, aber Steve Jobs hat zu Lebzeiten gerne geholfen.

Nebenbei: Falls Sie demnächst vorhaben, ein Start-up zu gründen, dass nicht nur kleine Gadgets beim Chinesen ordert, sondern echtes "Hard Tech" herstellen will, dann sollten Sie diese Tipps beherzigen.

Es ist selten besonders intelligent, die Hollywood-Version von Geschichte für wirklich zu halten. Die Piraten des 17. und 18. Jahrhunderts kennen wir nur noch als Protagonisten einer Action-Comedy. Das meiste davon ist Unsinn, die wirklichen Piraten waren anders.

Zum Schluss ein Blick auf ein näher rückendes Ende einer Geschichte der USA: Die Glaubensgemeinschaft der Shaker gehört zu den zahlreichen protestantischen Bewegungen, die das Land besiedelt haben. In Europa wollte sie niemand haben, also haben sie ihre Chance in Nordamerika gesucht. Interessantes Detail: Ihr protestantisch-karger Möbelstil ohne Ornamente gilt als wichtiger Einfluss auf den Funktionalismus der Moderne. Doch die Welt der Shaker wird bald verschwinden, es gibt nur noch zwei Gemeindemitglieder.

Bildquelle: Thinkstock

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok