IFA 2018: Telekom präsentiert „Magenta Connected Life“

Internet der Dinge für Privatkunden

Der Alltag wird zunehmend digitaler. Vernetzte Produkte machen die Freizeit komfortabler, das Leben sicherer und die tägliche Arbeit effizienter. Unter „Magenta Connected Life“ will die Telekom auf der IFA 2018 Lösungen aus der Welt des Internets der Dinge für Privatkunden zeigen. Sie sollen den Alltag des Nutzers vernetzen: z.B. den Hund, das Auto oder das Zuhause.

Internet der Dinge für Privatkunden

Die Telekom plant, das Auto ins Internet zu holen.

Ist der eigene Hund, die Handtasche oder der Koffer verloren gegangen, ist die Aufregung groß, weiß der Mobilfunkanbieter. Mit Combi Protect wolle man mehr Sicherheit in diesen stressigen Situationen bieten. Dank GPS-Tracker und dazugehöriger App ließen sich Haustiere oder auch Gepäckstücke auf dem Smartphone orten. Kunden könnten bei Bedarf deren Routen in Echtzeit verfolgen. Um einem Verlust vorzubeugen, könne man mittels eines digitalen Zauns über eine App einen sicheren Bereich definieren, etwa den eigenen Garten. Überschreite der Tracker die Grenze, alarmiere das Smartphone automatisch seinen Besitzer.

Lösungen für das Smart Car

Der Car-Connect-Adapter der Telekom und die dazugehörige Smartphone-App sollen laut Anbieter aus Autos (ab Baujahr 2006) vernetzte Fahrzeuge machen. Der Adapter werde dazu in den Diagnoseanschluss des Autos gesteckt. Car Connect werte Fahrzeugdaten wie Batteriestand und Fehlercodes aus und informiere die Nutzer bei Diebstahl oder Remplern. Diese sollen in Echtzeit sehen können, wo sich ihr Fahrzeug gerade befindet. Zugang zum LTE-Netz der Telekom erhielten Kunden über die SIM-Karte im Adapter, der als Wlan-Hotspot fungiere. Damit seien auch mobiles Surfen und Streamen möglich. Bis zu fünf Geräte können sich laut Anbieter gleichzeitig über den Adapter mit dem Internet verbinden

Zur IFA 2018 will das Unternehmen zwei neue Anwendungen des Adapters vorstellen. So solle man beispielsweise ab Anfang Oktober bei einer Fahrzeugpanne oder einem Unfall die ADAC Pannenhilfe erreichen können, wobei automatisch der aktuelle Standort überliefert werde. Ab Ende 2018 sollen auch Lösungen für das Smart Home über die App steuerbar sein. Ebenfalls plane man, eine App, die freie Parkplätze anzeigt und bargeldloses Bezahlen des Parktickets möglich macht, weiter auszubauen.

Smart Home soll ausgebaut werden

Ebenfalls auf der IFA 2018 plant der Anbieter, neue Lösungen aus dem Bereich des Smart Home vorzustellen und z.B. die Fernsteuerung von Geräten zu vereinfachen. Auch sollen weitere Geräte den Nutzer im Falle einer Fehlfunktion benachrichtigen können. Zu der Ausweitung gehöre auch der unternehmenseigene Smart Speaker, der in Zukunft auf Zuruf etwa Beleuchtung und Temperatur im gesamten Wohnbereich steuern soll.

Bildquelle: Telekom

©2018Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok