iOS 8: Interview mit Jan Wolter, Applause

iOS 8: Herausforderungen für Entwickler

Interview mit Jan Wolter, VP und Geschäftsführer Europa bei der Applause GmbH über die Neuerungen und Herausforderungen von iOS8

Jan Wolter, VP und Geschäftsführer Europa bei der Applause GmbH

Herr Wolter, Apple veröffentlichte kürzlich iOS 8: Welche Neuerungen gibt es grundsätzlich zur Vorgängerversion des mobilen Betriebssystems?
Jan Wolter:
Mit iOS 8 stößt Apple die Tür zu einer völlig neuen App-Welt auf. Dieser Typus neuer Applikationen verknüpft verschiedene Lebensbereiche und bündelt sie auf dem Smartphone. Dabei müssen Apps problemlos zusammenarbeiten. Brachte iOS 7 vor allem Fortschritte im Bereich Usability, kümmert sich Apple mit iOS 8 stärker um die Bedürfnisse von Entwicklern und verbessert die Cross App Communication. Außerdem macht Apple mit der Integration von Apps in den Bereichen Gesundheit, Home Automation und Smart Car einen großen Schritt in das „Internet of Things“.

Was bedeutet das für Entwickler?
Wolter:
Entscheidend sind die Möglichkeiten, die sich aus den über 4000 neuen APIs ergeben. Erstmals wird die sogenannte App Extension, also die Fähigkeit, Elemente einer App innerhalb einer anderen App zu bearbeiten, anzusehen oder zu teilen möglich sein. Android erlaubt dies bereits seit Jahren – Apple geht mit den Neuerungen jedoch noch weiter: iOS 8 versteht Apps nicht mehr als unabhängige Inseln. Entwickler müssen die Kompatibilität mit anderen Apps von nun an noch stärker berücksichtigen, was auch zusätzliche Herausforderungen beim Testing bedeutet.

Was sind aus Ihrer Sicht die Hauptprobleme vieler Entwickler im Umgang mit iOS 8?
Wolter:
Dem Großteil unserer Kunden ging es vor allem darum, die bei der Einführung neuer Betriebssysteme naturgemäß auftretenden Kompatibilitätsprobleme zu lösen. Die meisten dieser Fehler sind funktionaler Natur; wie etwa unerwartete Funktionsweisen bei der Nutzung der App. Daneben traten Probleme rund um das sogenannte Graphical User Interface (GUI) sowie technische Fehler auf, die meist zum Absturz der App führten.

Was raten Sie Entwicklern, die derzeit Schwierigkeiten im Umgang mit iOS 8 haben?
Wolter:
Intensives Testing ist notwendig. Damit alle Fehler gefunden werden
und die App wie geplant unter realen Bedingungen funktioniert, sollte sie „in the wild“ von professionellen Testern überprüft werden. Wer das richtig anstellt und die neuen Features von iOS 8 geschickt nutzt, wird seine Nutzer begeistern, und die Markenbindung stärken.

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok