Neuer Service an Autobahnen

Jetzt freies WLAN auf Autobahnparkplätzen

Gestern hat das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) erstmals freies WLAN auf unbewirtschafteten Autobahnparkplätzen freigeschaltet. Die schnellen Internetverbindungen stehen entlang des „Digitalen Testfelds Autobahn“ auf der A9 in Bayern zwischen Greding und München zur Verfügung.

Digitales Testfeld Autobahn auf der A9

Seit September 2015 werden im Rahmen des „Digitalen Testfeldes Autobahn“ auf der A9 in Bayern neue Anwendungen und Systeme gestestet.

Das „Digitale Testfeld Autobahn“ wurde vom BMVI im September 2015 auf der A9 in Bayern eingerichtet – als technologieoffenes Angebot für Industrie und Forschung. Unternehmen und Forschungseinrichtungen können dort neue Systeme und Technologien im Realverkehr erproben, beispielsweise Sensoren, Messeinrichtungen, die Kommunikation von Fahrzeugen untereinander oder mit der Infrastruktur. Hierzu erklärt Christian Schmidt, geschäftsführender Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur: „Auf dem Testfeld Autobahn erproben wir moderne, Systeme und Technologien, wobei uns die Versorgung der Reisenden wichtig ist. Wir wollen Pkw- bzw. Lkw-Fahrern während ihrer Pause schnelles Surfen im Internet ermöglichen. Wir rüsten nun im Rahmen eines Pilotversuchs erstmals unbewirtschaftete Parkplätze mit WLAN aus. Damit setzen wir unsere Strategie für moderne Services entlang der deutschen Autobahnen fort.“

Und Joachim Herrmann, Bayerischer Innen- und Verkehrsminister, ergänzt: „Das Testfeld ist ein Vorzeigeprojekt in Deutschland. Erst im Herbst 2017 haben wir mit der Eröffnung der 'Rastanlage der Zukunft' in Fürholzen West einen weiteren Baustein geschaffen. Mit dem Angebot des freien Internetzugangs auf Autobahnparkplätzen im Testfeld verbessern wir die Attraktivität für Lkw- und Autofahrer, die in Bayern unterwegs sind.“

Mit dem Pilotversuch auf der A9 sollen Erfahrungen gewonnen werden, in welchem Umfang Verkehrsteilnehmer WLAN auf unbewirtschafteten Parkplätzen nutzen. Dabei geht es beispielsweise um Fragen wie erforderliche Bandbreiten, Anzahl der Nutzer oder Verfügbarkeit des Services.

Mit der Tank- und Rastanlage „Fürholzen West“ hat das BMVI bereits einen Prototyp für ein neues Rastanlagenkonzept an Autobahnen aufgebaut. Die bundesweit erste „Tank- und Rastanlage der Zukunft“ wurde im September 2017 eröffnet und damit der Startschuss für moderne Services entlang der deutschen Autobahnen gegeben. Der Pilotversuch mit den unbewirtschafteten Parkplätzen ist der nächste Schritt in dieser Strategie.

Bildquelle: Thinkstock/iStock

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok