Start-up-Unternehmen: Knicket

Knicket: Unabhängige App-Suche

MOBILE BUSINESS präsentiert innovative Start-ups, die mit ihren Ideen die mobile Branche aufmischen möchten. Diesmal: Knicket, das mit der Idee einer unabhängigen App-Suche gegründet wurde

  • Das Knicket-Team: Martin Konradi, Uwe Flade und Thomas Jung (v.l.n.r.)

Die Gründung
Nachdem sich App-Produzent Uwe Flade in seiner täglichen Arbeit immer wieder über die mangelhaften Such- und Sortierungsmöglichkeiten in den App Stores ärgerte, beschloss er, selbst eine Lösung zu liefern und eine eigene, filterbasierte App-Suchmaschine zu entwickeln. In Thomas Jung fand er für die kaufmännische Seite schnell einen Mitstreiter. Nach der Konzeptionierungsphase gründeten die beiden gemeinsam mit den IT-lern Martin Konradi und Erik Panzer die Firma Echtzeiten GmbH – der Anspruch an die App-Suche, die in Echtzeit den perfekten Match ergeben soll, spiegelt sich im Firmennamen wider. Für die Entwicklung der Filterfunktionalität konnten die Gründer die Investitionsbank Berlin als Partner gewinnen. Die weitere Finanzierung der Firma erfolgte neben dem Einsatz von Eigenkapital der Gründer über ein Crowdinvesting bei Companisto im Sommer 2014.

Die Zielsetzung
Knicket ist mit der Idee einer unabhängigen App-Suche gegründet worden und soll Nutzern die Chance eröffnen, Apps zielgerichteter und damit besser zu finden als bisher. Die Monopolstellung der Stores soll ergänzt und eine Alternative für das Entdecken von Apps geschaffen werden. Mittelfristig strebt das Start-up die Entwicklung zu einem „Wikipedia für Apps“ an: Zu jeder App bzw. zu jedem Mobile Game soll es Videos, Reviews sowie alle weiteren relevanten Informationen geben. Allerdings wird der User dies nicht in einem Wiki-Layout, sondern in einem entsprechenden Design vorfinden, heißt es.

Der Mobility-Gedanke
Knicket.com ist für mobile Geräte als Android-App und Web-App optimiert. So können jederzeit und an jedem Ort die passende App oder das Mobile Game gefunden und über entsprechende Weiterleitung aus dem App Store installiert werden.

Die Kunden
Da der Markenname Knicket noch zu wenig bekannt ist, kommen die Kunden hauptsächlich über die Google-Suche. Es sind Nutzer, die außerhalb der App Stores nach Apps suchen, für die sie meist ein konkretes Anliegen haben, z.B. „die beste Reiseführer-App für Berlin“. Sie finden bei Knicket Informationen zu Apps anders und neu aufbereitet. Best-of-Listen zu ausgewählten Themen und Listen ähnlicher Apps helfen bei der Auswahl.

Die nächsten Schritte
Aufgrund der schlanken Unternehmensstruktur ist das Start-up auf Partnerschaften angewiesen. Daher sucht es den Kontakt zu Mobilfunkprovidern und Mobile-Hardware-Herstellern, die die Suchfunktionalität als sogenanntes White-Label-Konzept übernehmen oder Knicket auf dem Smartphone bzw. Tablet vorinstallieren oder in ihren Webbereichen als Service anbieten möchten. Ein weiteres Ziel aus Sicht der Gründer wäre die gemeinsame Weiterentwicklung des „Wikipedia für Apps“-Konzepts.

 

Echtzeiten GmbH
Branche: Mobile
Gründung: 2013
Gründer: Uwe Flade, Thomas Jung, Martin Konradi, Erik Panzer
Sitz: Berlin
Mitarbeiter: 3




Bildquelle: Thinkstock/ iStock

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok