Freies Wlan von Ebay Plus

Kostenfreies Wlan in deutschen Großstädten

Das Ebay-Plus-Programm versorgt künftig 20 deutsche Städte mit freiem und kostenlosen Internet.

Wlan

Ebay Plus versorgt deutsche Städte künftig mit kostenfreiem Wlan.

Im internationalen Vergleich ist Deutschland nicht ausreichend mit öffentlichen Internetzugängen versorgt. Während in den Nachbarländern Frankreich und Großbritannien wie selbstverständlich freie Wlan-Netze genutzt werden, fristen laut Digitalverband Bitkom öffentliche Wlan-Zugänge in Deutschland ein Nischendasein. Ebay Plus versprcht Abhilfe: Zwölf Städte, in denen der Dienst das öffentliche Netz freischaltet, stehen bereits fest. In Stuttgart, Nürnberg und Frankfurt können Online-Shopper ihr Datenvolumen bereits schonen. In den nächsten Monaten folgen München, Köln, Hamburg, Hannover, Wiesbaden, Dortmund, Leipzig und Mannheim. Dort werden in beliebten Einkaufszonen Zugangspunkte installiert, über die der Zugang in das Netzwerk kostenlos möglich ist. Ab September gilt das auch für Diepholz, das sich im Wettbewerb „Die digitale
Innenstadt“ vom Handelsverband Deutschland (HDE) und Ebay durchsetzte und damit ein Paket zur Förderung des digitalen Handels gewann. Zehn weitere Städte aus dem Nutzer-Voting werden im Oktober live geschaltet.

Geschützt surfen

Der Zugang zum Ebay Plus-Netz ist denkbar einfach: Netzwerk auswählen, den Browser öffnen, verbinden und schon kann losgesurft werden. Die Nutzer des „certified wifi“ sind zudem durch hohe Sicherheitsstandards geschützt. Bei der Anmeldung müssen keine privaten Daten eingegeben werden. Die gesammelten Nutzungsinformationen werden vertraulich behandelt. Die technische Umsetzung übernimmt die Abl Social Federation GmbH, Spezialist für Managed Hotspot Services. Verwendet werden speziell für den Einsatz im Außenbereich sowie in Umgebungen mit hoher Funkdichte entwickelte Geräte des Herstellers Cisco Meraki.

Wlan-Wüste Deutschland

Im internationalen Vergleich liegt Deutschland bei der Versorgung mit öffentlichem Wlan weit hinter vergleichbaren Ländern zurück. Zwar stellen viele Hotels, Cafés oder Restaurants ein Netzwerk für ihre Gäste zur Verfügung, wirklich freies Wlan, das ohne Passwort oder Zahlungsaufforderung zugänglich ist, findet sich jedoch selten. So kommen in Deutschland nicht einmal zwei freie Internet-Hotspots auf 10.000 Einwohner, während es in Frankreich mehr als fünf und in Großbritannien fast zehn sind. 

Ein Grund für diesen Rückstand war bisher die sogenannte Störerhaftung – Betreiber von Wlan-Hotspots konnten dadurch für Vergehen der Nutzer haftbar gemacht werden. Ende Juli hat der Gesetzgeber jedoch Wlan-Betreiber von einer derartigen Haftung ausgenommen und damit den Weg für öffentliches Wlan in Deutschland frei gemacht.


Bildquelle: Thinkstock/ Wavebreak Media

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok