Digitales Teleshopping

Kundenberatung in Krisenzeiten

Der Bocholter Fahrradhersteller und Versandhändler Rose Bikes nutzt für die Kundenkommunikation den Instagram-Livestream und die Videofunktionen von Whatsapp.

Zwei Mitarbeiter von Biketown

Zwei Mitarbeiter von Biketown sind aktuell für Kunden erreichbar. Über ein Terminbuchungstool kann man einen Beratungstermin vereinbaren und wird per Whatsapp-Videocall beraten.

Die Türen der Biketown in Bocholt sowie der Filialen in München und Posthausen sind seit Mitte März geschlossen. Der Fahrradhändler Rose Bikes setzt während des Lockdowns im stationären Handel auf digitale Kundenkommunikation und baut seine digitalen Services mit Hochdruck aus. So startete letzte Woche erfolgreich der Testlauf für die digitale Kundenberatung mit Live-Video-Chat über Whatsapp und Facetime. Am Mittwoch, den 8. April 2020 spielt Rose erstmals eine Instagram-Verkaufsshow per Livestream aus.

Am achten April startet Rose Bikes ein neues Teleshopping-Format über Instagram. Anlässlich des offiziellen Verkaufsstarts für das Nachfolgemodell „Backroad“ im neuen Rose-Industriedesign gibt es am Mittwoch, den 8. April 2020 von 20 bis 21 Uhr auf Instagram einen Shopping-Livestream. Verkaufs- und Technikexperte Boris Fastring aus der Biketown und Radsportprofi und Influencerin Marta Swiatlon, die bei Rose als Social-Media-Managerin arbeitet, präsentieren in einem Teleshopping-Format die wichtigsten Neuerungen des Gravel-Bikes. Sie zeigen darüber hinaus die grundlegende Notausstattung, wenn man zu Coronazeiten alleine mit dem Bike unterwegs ist. Kunden können im Instagram-Livestream direkt Fragen stellen und Produkte bestellen.

Digitales Teleshopping steckt in Deutschland noch in den Kinderschuhen, nur wenige Einzelhändler nutzen digitale Shoppingformate. Durch die Coronakrise geraten sie unter Druck, mit den Kunden auf digitalem Weg in Kontakt zu treten. Rose Bikes hat als Online-First Unternehmen einen klaren Vorsprung. „Wir wollen mit den Instagram Livestreams Entertainment, Informationen und Shopping zusammenbringen. Unsere Kunden sind digital affin, daher testen wir, wie erfolgsversprechend das Livestream-Format sein kann – gerade in der jetzigen Phase des Lockdowns“, erklärt Anatol Sostmann, Director Product & Brand bei Rose Bikes.

Seit letzter Woche führt der Fahrradhändler im Testbetrieb die Kundenberatung per Live-Video-Chat durch. Zwei Mitarbeiter aus dem Verkaufsteam der Bocholter Biketown sind aktuell für Kunden erreichbar. Über ein Terminbuchungstool kann man einen Beratungstermin vereinbaren und wird per Whatsapp-Videocall umfassend von den Rose-Experten beraten. „Wir sind begeistert über den Testlauf“, freut sich Tim Böker, Director Retail & Expansion bei Rose Bikes. „In der ersten Woche konnten wir insgesamt 23 Beratungstermine pro Tag abwickeln, und dabei eine Konversionsrate von 80 Prozent erzielen. Klar ist, wir bauen den Service weiter aus!“

Digitaler Run auf den Fahrradhandel

Die Biketown ist der Flagshipstore von Rose Bikes in Deutschland und macht einen Jahresumsatz von knapp 19 Millionen Euro. Rose Bikes beschäftigt allein in der Biketown über 75 Mitarbeiter, die aktuell nahezu alle in der Logistik eingesetzt werden, um den digitalen Bestellweg für die Kunden zeitnah abzuwickeln. Aktuell ist das Omnichannel-Unternehmen mit dem „Online-First-Ansatz“ von der Schließung des Fahrradfachhandels nicht so stark betroffen, da 80 Prozent des Umsatzes über den Online-Shop erzielt wird. „Die Besuchsfrequenz auf unseren Seiten ist deutlich höher als vor der Krise. Wir merken, dass die Leute sehr viel mehr Zeit zum Stöbern haben. Sogar die Politik rät aktuell dazu, Fahrrad zu fahren. Unsere Branche ist ein wichtiger Teil der Nahverkehrsmobilität, damit die Leute überhaupt zum Supermarkt fahren können“, so Tim Böker.

Während der Schließungsphase wird die Biketown von innen runderneuert. Die Kundenführung durch den Shop wird optimiert, Laufwege werden entsprechend der Sortimentskuratierung angepasst. „Wir leiten alle Maßnahmen ein, um den Kunden ein optimales Einkaufserlebnis zu bieten, sobald wir unsere Ladentür wieder aufsperren dürfen“, erläutert Tim Böker. Aufgrund der Corona-Pandemie ist die Biketown nur für den Werkstattbetrieb geöffnet, um den Kunden die Nahverkehrsmobilität zu gewährleisten.

Bildquelle: Roses Bikes

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok