Zimmerkontingent per Smartphone abfragen

Last-Minute Hotelzimmer mobil buchen

Jeden Tag bleiben je nach Saison 55 bis 70 Prozent aller deutschen Hotelzimmer leer, was für die Hoteliers natürlich enorme Kosten bedeutet. So verwundert es nicht, dass Lastminute-Angebote für Restkontingente von Hotelzimmern immer weiter zunehmen.

  • Zwischen 15 und 30 Prozent alle Hotel- und Reisebunchungen werden über mobile Endgeräte getätigt.

  • Last-Minute-Bucher sind bereit, z.B. bei Zimmertypen und -daten auf Wahlmöglichkeiten zu verzichten.

Inzwischen stellen Hotelbuchungen die größte Kategorie im weltweiten E-Commerce dar. Allerdings bewegen sich die Buchungszahlen mittlerweile rasant in Richtung „mobile“. Heutzutage werden laut Google Travel Report bereits zwischen 15 und 30 Prozent aller Hotel- und Reisebuchungen über mobile Endgeräte getätigt, und davon sind – einer Analyse von Harris Interactive zufolge – 
70 Prozent Reservierungen für denselben Tag.

Doch diese Verlagerung ging nicht ohne Wirbel vonstatten. Manche Hotels und Onlinebuchungsseiten reagierten, indem sie eine extra Mobile-Rate einführten. Darüber wurden dann jeden Tag die ungenutzten Kontingente von ihren anderen Kanälen noch einmal zu reduzierten Preisen angeboten – doch das hat sich nicht als besonders sinnvoll herausgestellt. Denn das Smartphone ist im Grunde einfach nur ein weiterer Screen, und indem man exklusive Raten auf mobilen Endgeräten anbietet, werden die Kunden darauf trainiert, den Webpreis zu übergehen, um darauf zu warten, bis sie mobil günstiger buchen können.

Wenn es allerdings richtig gemacht wird, kann der Komfort und die Allgegenwärtigkeit von mobilen Geräten – in Kombination mit einer Preisstrategie, die auch zum Abschluss von unterwegs passt – für die Hotelindustrie bedeuten, dass sie über Mobilbuchungen ihre freien Zimmer füllt, ohne ihre üblichen Vertriebskanäle zu beschädigen. Dafür ist es allerdings notwendig, dass eine Reihe von Zäunen errichtet werden, dank der die mobile Buchungs-App ein sicherer Vertriebskanal für die Hotelpartner wird. Wenn z.B. nur Buchungen für denselben Tag angeboten werden, spricht dies nur eine bestimmte Sorte Reisender an – diejenigen, die spontan, flexibel und nicht einer gewissen Hotelkette gegenüber loyal verbunden sind. Lässt man die Hotelangebote, die in der App angezeigt werden, täglich rotieren, dann wird eine gewisse Unsicherheit geschaffen, die es den Kunden unmöglich macht, auf ein bestimmtes Hotel zu warten, um es über die App zu buchen.

Qualität statt Quantität

Damit die Nutzer der App das Angebot gern nutzen, ist es notwendig, die Qualität der angezeigten Zimmer zu gewährleisten. Schon mit einer Handvoll Kategorien kann sichergestellt werden, dass die angebotenen Häuser ein breites Spektrum an Reisenden ansprechen. So findet jeder, der die App öffnet, ein Zimmer, das seinen Bedürfnissen und seinem Budget entspricht, ohne dass er von einem Überangebot erschlagen wird. Qualität ist bei einem Mobile- und Last-Minute-Service ausschlaggebend, nicht die Quantität. Denn wer in Eile bucht oder nur einen kleinen Smartphone-Screen zur Verfügung hat, der hat keine Zeit, jede Option bis ins Detail zu prüfen.

Bei Angeboten wie Hoteltonight kommt etwa die Hälfte der Buchungen von Geschäftsreisenden, die besonders den Wert, die Qualität und den Komfort der Apps schätzen. Die andere Hälfte sind spontane Freizeitreisende, die mit dem Service eine besondere Gelegenheit nutzen, um in letzter Minute einen Ausflug zu unternehmen. Es hat sich gezeigt, dass über Last-Minute-Apps sogar eine ganz neue Bedarfsquelle für die Hotelindustrie geschaffen wird. Denn mehr als 60 Prozent der befragten Kunden von Hoteltonight sagen, dass sie eigentlich gar kein Hotelzimmer buchen wollten, als sie morgens aufgewacht sind. Doch das Angebot, das sie in der App fanden, hat sie dann doch dazu bewegt.

Bildquelle: Thinkstock/ iStock; Hoteltonight

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok