Mobile Payment

Lidl führt eigenes Bezahlsystem ein

Der Discounter arbeitet Medienberichten zufolge an einer eigenen Payment-Lösung und könnte auf dem Segment in Zukunft mit Google und Apple konkurrieren.

Mobile Payment an der Supermarkt-Kasse

Mobile Zahlungsverfahren werden über den NFC-Chip des Smartphones realisiert. (Symbolbild)

Mobile Zahlungsverfahren haben es hierzulande alles andere als leicht – das ist kein Geheimnis und wurde immer wieder in zahlreichen Studien festgestellt. Erst seit kurzem gibt es Anlass für ein wenig Optimismus, lässt sich in den Umfragen nun doch langsam eine zunehmende Bereitschaft für die Nutzung der mobilen Zahlungsverfahren erkennen. Laut dem Beratungshaus PWC nutzt bereits fast die Hälfte der unter 30-Jährigen in Deutschland entsprechende Dienste.

Der Lebensmitteldiscounter Lidl scheint die Zeichen ebenfalls positiv zu deuten und steht laut einem Bericht der Lebensmittelzeitung bereits mit einer eigenen Lösung in den Startlöchern: Lidl Pay. Der Konzern hatte erst im vergangenen Monat sein digitales Treueprogramm Lidl Plus angekündigt, dass in Berlin und Brandenburg bereits getestet wird, bevor es im kommenden Jahr auf den Rest des Landes ausgeweitet wird. Die entsprechende App soll dabei als digitale Kundenkarte dienen und den Kunden Zugang zu exklusiven Rabatten, Coupons und Angeboten gewähren. Daran soll auch die Nutzung von Lidl Pay gebunden sein, mit der über die Erfassung eines QR-Codes an der Kasse bezahlt werden könne.

In Spanien wird das Bezahlsystem bereits getestet. Dort wird über eine hinterlegte Kreditkarte abgerechnet – welches Verfahren hierzulande genutzt wird, ist bisher nicht bekannt.

Bildquelle: Getty Images/iStock

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok