Schnell umsetzbar

„MDM ist kein Hexenwerk“

Sven Huschke, Chief Executive Officer der Cortado Mobile Solutions, ist überzeugt: „Die Einführung eines MDM-Konzeptes zusammen mit der entsprechenden Software ist kein Hexenwerk und abhängig von der Unternehmensgröße schnell oder schneller umsetzbar.“

Sven Huschke, Chief Executive Officer der Cortado Mobile Solutions

„Beim beruflichen Einsatz von Smartphones und Tablets steht die Trennung von beruflichen und privaten Daten sehr im Vordergrund“, so Sven Huschke von Cortado.

MOB: Herr Huschke, inwieweit hat die aktuelle Corona-Krise das Thema „Mobile Device Management (MDM)“ in den Fokus gerückt?
Sven Huschke:
Auch beim Thema „MDM“ hat die Corona-Krise wie ein Katalysator gewirkt. Viele Unternehmen, aber teilweise auch die öffentliche Verwaltung, haben sich in dieser Zeit entschlossen, das Thema zu priorisieren. Besonders hohes Tempo haben Projekte aufgenommen, bei denen die Nutzung von Smartphones und Tablets halfen, die Kontaktsperren zu überbrücken, also z.B. Telemedizinprojekte. Zu unseren Projekten aus der Corona-Krise zählen beispielsweise das Bezirkskrankenhaus Landshut, das eine Videoberatung für Patienten realisierte, und ein Projekt mit dem Unternehmen Behome, bei dem Bewohner einer Dresdener Pflegeeinrichtung während des Lockdowns per Android-Tablets den Kontakt zu Angehörigen aufrechterhielten.

MOB: Inwieweit haben die deutschen Unternehmen im Rahmen ihrer teils überstürzt eingeführten Home-Office-Regelungen das MDM tatsächlich berücksichtigt?
Huschke:
Mein Eindruck ist, dass bei überstürzt eingeführten Home-Office-Regelungen das MDM oft nicht berücksichtigt wurde. Wir hatten tatsächlich auch Projekte, in denen die Unternehmen sehr unvorbereitet von der Notwendigkeit des Home-Office-Arbeitens getroffen wurden. In diesen Situationen wurden andere Prioritäten gesetzt, obwohl das MDM ein wichtiger Baustein zur Bewältigung der Situation hätte sein können.

MOB: Was sind konkrete Gefahren, wenn hier geschludert wurde/wird?
Huschke:
Beim beruflichen Einsatz von Smartphones und Tablets steht die Trennung von beruflichen und privaten Daten sehr im Vordergrund. Die Anforderungen der DSGVO müssen erfüllt sein, andernfalls drohen hohe Strafgelder. Man kann aber auch viel Geld unnötig ausgeben, wenn man sich z.B. für die falsche Hardware entscheidet, eine MDM-Lösung auswählt, die nicht zu den eigenen Anforderungen passt oder die eigenen Anforderungen nicht an den Möglichkeiten des mobilen Ökosystems orientiert.

MOB: Mit welchem Aufwand und welchen Stolpersteinen ist eine vernünftige MDM-Umsetzung in Krisenzeiten wie der jetzigen für Unternehmen verbunden?
Huschke:
Die Einführung eines MDM-Konzeptes zusammen mit der entsprechenden Software ist kein Hexenwerk und abhängig von der Unternehmensgröße schnell oder schneller umsetzbar. Bei Mitbestimmten Unternehmen ist es wichtig, den Betriebsrat mit einzubeziehen, und der Datenschutzbeauftragte sollte sowieso von Beginn an mit im Boot sein. Wenn dann das Ziel des Projektes definiert ist, steht der Umsetzung des Projektes schon nichts mehr im Weg.

MOB: Worauf sollten Unternehmen bei der Auswahl eines entsprechenden MDM-Experten/-Anbieters achten?
Huschke:
Es gibt sehr viele Einflussfaktoren, die immer auch mit dem speziellen Anwendungsfall daherkommen. Aber zwei Dinge lassen sich allgemeingültig festhalten: Viele Unternehmen starten ihr MDM-Projekt mit der Festlegung auf ein bestimmtes Endgerät und stellen im Laufe des POC fest, dass sich ihre Anforderungen mit diesem Gerät nicht umsetzen lassen oder mit inakzeptablen Einschränkungen verbunden sind. Deshalb empfehlen wir, unvoreingenommen an die Auswahl der Geräte zu gehen und sich von den Experten des MDM-Herstellers oder des Service-Providers beraten zu lassen. Der zweite Aspekt bezieht sich auf die Auswahl der MDM-Lösung. Interessenten vergleichen oft die einzelnen Features und entscheiden sich gern für die längere Feature-Liste. Unsere Erfahrung zeigt aber, es kommt im Wesentlichen auf die Umsetzung der Features in der Lösung an, damit die Unternehmen ihre Anforderungen einfach umsetzen können. Und hier unterscheiden sich die verfügbaren MDM-Lösungen deutlich.

Bildquelle: Cortado

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok