Einschränkung für Android-Nutzer

Messenger-Zwang: Facebook sperrt Chat in mobilen Browsern

Seit geraumer Zeit sind mobile Facebook-Nutzer gezwungen, die sogenannte Messenger-App zu installieren, wenn sie von unterwegs Privatnachrichten im sozialen Netzwerk beantworten möchten. Wer sich stattdessen über den mobilen Browser bei Facebook einloggte, konnte bis dato die zusätzlich zu installierende App umgehen. Das scheint nun vorbei zu sein!

Messenger-Zwang bei Facebook

Wer sich bisher via mobilem Browser auf seiner Facebook-Seite eingeloggt hat, um die Chat-Funktion zu nutzen, wird nun wie schon bei der „normalen“ Facebook-App gezwungen, den zusätzlichen Messenger zu installieren.

Die „normale“ Facebook-App ist bereits auf vielen Smartphones vorinstalliert. Doch um mit Freunden und Kollegen über jenes Netzwerk mobil zu chatten, muss man eine zweite Applikation – den Messenger – installieren. Dieser ist zwar kostenlos und soll die Chat-Performance verbessern, doch gleichzeitig klagen Nutzer etwa über den hohen Akkuverbrauch durch jene Applikation. Außerdem verschafft sich die App Zugriff auf beunruhigend viele Funktionen des Smartphones.

Wer sich bis zum heutigen Tage geweigert hat, die Messenger-App auf seinem mobilen Endgerät zu installieren, aber dennoch von unterwegs private Nachrichten im sozialen Netzwerk beantworten wollte, hatte bisher etwa folgende Möglichkeit: den mobilen Browser auf dem Smartphone aufrufen und sich darüber bei Facebook anmelden. So konnten weiterhin private Nachrichten im Chat inklusive Fotos und Emoticons verschickt und empfangen werden.

Doch hier funkt Vormund Facebook nun dazwischen – zumindest bei Android-Nutzern. Plötzlich taucht im mobilen Browser, wenn man auf seiner Facebook-Seite das Nachrichten-Symbol anklickt, das Fenster „Deine Unterhaltungen werden zum Messenger verschoben – Bald kannst du deine Nachrichten nur noch im Messenger anzeigen“ auf. Darunter zu finden ist die zusätzliche Information – das soll wohl als Anreiz dienen –, wie viele „eigene Freunde“ bereits den Messenger verwenden. Und wiederum darunter springt dem Nutzer der „Installieren“-Button direkt ins Auge. Das dürfte ein Ärgernis für all diejenigen sein, die bisher gekonnt die Messenger-App umgegangen haben. Entweder sie verzichten ab sofort auf das Chatten via Facebook von unterwegs, installieren die zusätzliche Applikation oder loggen sich einfach nur noch über den Browser am heimischen PC im sozialen Netzwerk ein.

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok