Gegen Cyberkriminalität

Microsoft verbietet unsichere Passwörter

Um Cyberkriminellen die Arbeit zu erschweren, blockiert Microsoft häufig genutzte, unsichere Buchstaben- und Zahlenkombinationen als Passwort.

Passwort-Hacker

Um Hackern die Arbeit zu erschweren, blockiert Microsoft zünftig unsichere Passwörter.

Viele Internetnutzer sind bei der Auswahl ihrer Passwörter unkreativ und nachlässig, was die Sicherheit anbelangt. So gehören bereits seit geraumer Zeit die Ziffernfolge „12345678" (+/-) sowie der Begriff „password" zu den beliebtesten und am häufigsten verwendeten Passwörtern. Weil dies dem aufkommenden Geschäft mit geknackten Kundenkonten und entwendeten persönlichen Daten in die Hände spielt, blockiert Microsoft derartige einfache und zugleich unsichere Passwörter künftig. Auf diese Weise sollen Nutzer von Microsoft-Konten und dem Cloud-Dienst Azure besser vor Hacker-Angriffen geschützt werden.

Als Grundlage für die künftig untersagten Passwörter dienen die ausgewerteten Daten der rund zehn Millionen Angriffe, die nach eigenen Angaben täglich auf die Microsoft-Accounts erfolgen. Gibt ein Nutzer eines der „verbotenen" Passwörter ein, erhält er durch das dynamische Blockiersystem die Aufforderung, ein neues, weniger leicht zu erratendes, zu wählen.

Zudem will das Unternehmen bösartige Login-Versuche erkennen, indem spezielle Risikowerte zugewiesen werden. Wird beispielsweise eine ungewöhnliche IP-Region oder Hardware erkannt, kann der Login gesperrt werden.

Anlass für die neue Sicherheitsmaßnahmen sei die zuletzt aufgetauchte Liste mit mehr 117 Millionen gestohlenen Nutzernamen und Passwörter des sozialen Netzwerkes Linkedin.


Ist Ihr Passwort sicher? Hier finden Sie Tipps für ein gutes Passwort.



Bildquelle: Thinkstock/ iStock

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok