Windows 10 und Surface Studio

Microsofts Hardware-Träume in 3D

Angriff auf die kreative Klasse: Surface Book und Surface Studio bieten die Hardware, Windows 10 die 3D-Software.

  • Werlkzeuge für die kreative Klasse: Surface Studio, Book, Dial, Mouse, Keyboard

  • Das Surface Studio ist ein All-in-One-PC

  • Der Surface Dial arbeitet auch auf (!) einem Touchscreen

  • Das neue Surface Book hat einen abnehmbaren Touchscreen

Das ist allerdings wirklich eine Überraschung: Microsoft möchte 3D-Design und -Druck aus der Maker-Ecke herausholen. 3D für alle, mit dem Windows 10 Creators Update, das im Frühjahr 2017 ausgeliefert werden soll.

Das Windows 10 Creators Update

Mit der App Paint 3D können die Windows-Nutzer 3D-Objekte gestalten. Dafür unterstützt die App auch 3D-Drucker oder einen Export nach Minecraft. Zusätzlich wird es eine eigene Sharing-Plattform namens Remix 3D geben, die den Austausch der Konstruktionen erlaubt. Daneben soll es möglich sein, die mit Paint 3D konstruierten Objekte auch in HoloLens-Szenarien einzusetzen.

Außerdem gibt es für Windows spezielle VR-Headsets von Drittherstellern, die wie die HoloLens-Brille von Microsoft Windows Holographic einsetzt. Die Preise: 300 Dollar und aufwärts. Die Hersteller: HP, Dell, Lenovo, Asus und Acer.

Eine nette Funktion für Gamer ist das Xbox Live Streaming, das in die App integriert ist. Außerdem gibt es eine praktische neue Funktion für die Kommunikation mit ausgewählten Leuten: Bestimmte Personensymbole erscheinen in der Task-Leiste , sodass beispielsweise Mails oder Dokumente darauf gezogen werden können.

Surface Book with Performance Base

Soviel zu Windows, aber die eigentlichen Glanzlichter kommen erst jetzt. Als erstes wäre da ein neues Hybrid-Notebook, dass einen i7-Prozessor bietet, einen größeren Akku und einen höheren Preis: 2400 Dollar und aufwärts. Sein vollständiger Name ist etwas sehr sperrig "Surface Book with Performance Base". Es besitzt ein 13,5-Zoll-Touch-Display, dessen Tastatureinheit nicht nur umgeklappt, sondern auch komplett entfernt werden kann.

Surface Studio - der OMG-All-In-One-PC

Ein tatsächlich sehr attraktives, wenn auch teures (3.000-4.200 Dollar) Stück Hardware ist das neue Surface Studio. Bei ihm handelt es sich um einen All-in-One-PC mit guter Ausstattung: i7-Prozessor, 32 GB RAM, 2 TB SSD/HDD-Hybrid, GeForce 980M für die Grafik, 28-Zoll-PixelSense-Touchscreen.

Doch die nackten Leistungsdaten sind nicht alles, das Gerät ist ein wirklich gutes Beispiel für modernes Hardware-Design. Das sehr schmale LCD-Panel arbeitet dank der "schwerelosen" Aufhängung in seinem Standfuss problemlos als Grafiktablett. Das Display kann mit nur einem Finger sehr schnell in eine flache Position gebracht werden.

Der Surface Dial, ein analoger Drehknopf für digitale Aufgaben

Als Ergänzung für die Kreativarbeiter gibt es ein völlig neues Peripheriegerät, den Surface Dial. Das ist ein runder Drehknopf, der auf dem Schreibtisch liegend zum Scrollen, Zoomen und Navigieren benutzt werden kann. Er kann außerdem auf dem Touchscreen aufgesetzt werden. Dann öffnet und bedient er ein kreisrundes "Wählscheiben-Kontextmenüs" - sofern in der Anwendung eingebaut.

Der Surface Dial ist übrigens als Ergänzung zur altbekannten Kombi aus Maus und Tastatur gedacht. Dementsprechend gibt es auch eine neue Surface Mouse und zwei Surface Keyboards - echte Desktop-Tastaturen, eine davon in ergonomischer Ausführung.

Kurz und gut, Microsoft hat ein wahres Hardware-Feuerwerk losgelassen. Eines muss man dem ehemaligen Software-Hersteller aus Seattle lassen: Sie waren sehr gründlich. Dass Design ist genau so modern, elegant und cool, wie es für Flaggschiff-Geräte sein sollte.

Bildquelle: Microsoft

(Hinweis: Die Bilder sind teils nur gerendert, nicht fotografiert)

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok