Kundenorientierte Informationen

Mit Beacons schneller ins Kino

Die Beacon-Technologie spielt eine zunehmend wichtige Rolle beim Shopping über mobile Endgeräte, denn sie integriert sich direkt in das soziale Leben der Nutzer.

  • Bereits heute ist es für Kinogänger möglich, per Smartphone ein Kinoplakat zu scannen und über die App des nächstgelegenen Kinos Tickets zu erhaten. Durch den Einsatz von Beacons wird dieser Vorgang weiter vereinfacht. Der Nutzer wird sich dann lediglich in der Nähe des Kinoplakates aufhalten müssen, um ein Angebot für den Film zu erhalten.

Kleine Funksender in der Größe einer zwei Euro Münze haben das Potential das Shopping-Verhalten in Zukunft zu verändern, indem sie per Bluetooth Informationen an mobile Endgeräte. Innerhalb geschlossener Räume wird durch ihren Einsatz eine genauere Standortbestimmung ermöglicht, als durch bisherige Navigationstechniken. Wenn sich Kunden in der Nähe eines Beacons befinden, können ihnen personalisierte Nachrichten gesendet werden. Daraus ergeben sich vielfältige und individuelle Anwendungsszenarien.

Der Einsatz von Beacons wird die Entwicklung des Mobile Commerce künftig begünstigen, denn Händler sind in der Lage, Kunden schon beim Betreten des Ladengeschäfts Produktinformationen oder Empfehlungen auf ihr Gerät zu schicken. So werden sie beim Einkauf durch den Laden geleitet und auf genau die Produkte hingewiesen, die sie kaufen sollten. Auch für Museen und Kulturzentren hält die auf BLE (Bluetooth Low Energy) basierende Technologie interessante Szenarien bereit: So könnten beispielsweise Nutzer an bestimmten Stellen in der Stadt von einer Ausstellung in ihrer Nähe erfahren.

Ticketschalter in der Tasche

Am Beispiel optimierter Ticketing-Prozesse etwa in der Kinobranche zeigt sich bereits, welche Möglichkeiten der Einsatz von Beacons mit sich bringt. So ist der Online-Ticketschalter auf dem besten Weg, die traditionelle Kinokasse abzulösen. Eine im Herbst 2013 von der Atrada AG durchgeführte Studie zeigt, dass bereits etwa jeder vierte Befragte seine Tickets über ein mobiles Endgerät erstanden hat (2012 lag die Zahl noch unter 20 Prozent). Immer mehr Betreiber setzen deshalb auf mobile Angebote, um Kinogängern den mobilen Kauf zu ermöglichen.

So lassen sich beispielsweise Kinoplakate mit dem Smartphone scannen und über die App des nächstgelegenen Kinos in wenigen Schritten Tickets für den gewünschten Film buchen. Beacons können dieser Vorgang weiter vereinfachen. Der Nutzer müsste sich dann lediglich in der Nähe des Kinoplakates aufhalten, um ein Angebot für den Film zu erhalten. Auch die Einlasskontrolle könnte so erleichtert werden. Besucher bräuchten nur ihr Smartphone mit sich führen, damit ihnen mittels eines Beacons automatisch Einlass in den Kinosaal gewährt wird. Damit ergäbe sich neben dem praktischen Nutzen für den Gast auch eine Kostenersparnis für den Betreiber – ohne Personalkosten für Einlasskontrolle und Ticketverkauf.

Die Beacon-Technologie ermöglicht einen individualisierten Dialog zwischen Händler und Kunden. Einkaufsgewohnheiten lassen sich damit ganz leicht um neue Inspirationen ergänzen, die zu den individuellen Vorlieben passen. Somit werden neue Erlebniswelten geschaffen, die Impulse in Käufe umwandeln können. Gerade im Einzelhandel entsteht dadurch eine neue Art der Kundenbindung: Im Vergleich zum klassischen Internethandel wird der Kunde durch den Einsatz von Beacons im stationären Handel „abgeholt“ und kann von standortbezogenen Vorteilen – etwa Gutscheinen oder Preisaktionen – profitieren.

 

Bildquelle: Thinkstock/ iStock, Atrada

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok