Highlights von der Google I/O

Mit Brillo in das Netz der Dinge

Android M? Toll. Nur schade, dass auch heute noch Neugeräte mit Version 4.4 des Google-Betriebssystems verkauft werden. Aber Brillo wird die Seifenkiste im Internet der Dinge.

Brillo? Waschpulver, Warhol, Google

Brillo? Waschpulver, Warhol, Google

Android überholt sich selbst, aber den durchschnittlichen Anwendern ist das eigentlich egal. Und ganz besonders egal ist es den Herstellern von Budget- und Mittelklasse-Mobilgeräten, die erstaunlich häufig noch mit Android 4.4 ausgeliefert werden. Die beiden aktuellen Lollipop-Versionen 5.0 und 5.1 kommen auf nicht einmal zehn Prozent Marktanteil.

Detailverbesserungen und neue Dienste

Die auf der Google I/O vorgestellten Neuerungen für Android M sind denn auch viel Kosmetik. So soll unter anderem die Akkulaufzeit verbessert werden. Außerdem wird es neue App-Berechtigungen geben, bei denen bestimmte Funktionen wie Mikrofon oder Kamera für einzelne Apps gesperrt werden können.

Als weiteres Sicherheitsmerkmal gibt es eine native Unterstützung für Fingerabdruck-Scanner. Mit der neuen, bidirektionalen USB-C-Schnittstelle soll es möglich sein, andere Smartphones oder entsprechend ausgerüstete Geräte aufzuladen.

Die spektakulärste Funktion ist das neue Google Pay, der mobile Bezahldienst, der Google Wallet ersetzen wird. Der neue Service basiert auf NFC-Chips und setzt einen Fingerabdruck-Scanner auf dem Smartphone voraus. Die Nutzer können mit Kreditkarte bezahlen oder über die Rechnung des Mobilfunk-Anbieters.

Der Dienst startet zunächst nur in den USA. Für deutsche Anwender ist er also eher uninteressant. Außerdem ist hierzulande eine weite Verbreitung kaum erreichbar, gibt es doch mit der EC-Karte ein funktionierendes und bis ins letzte Dorf reichendes Ökosystem für das bargeldlose Bezahlen.

Neben seinem mPayment-Service kündigt Google noch einen weiteren neuen Dienst an: Google Photos, die erwartete Abtrennung der Fotofunktion von Google+ in einen eigenständigen Service. Neben der Webapp gibt es auch native Apps für Android und iOS.

Der Dienst bietet unbegrenzten Speicherplatz für Bilder und Videos, ist aber auf mobile Nutzung ausgelegt. Deshalb gibt es eine gewisse Grenze pro Foto (16 Megapixel) und Video (1080p). Photos wird die üblichen Funktionen zum Teilen von Dateien besitzen und eine Reihe von Filter-und Bearbeitungsfunktionen.

Smartes Now, schlankes Brillo

Auch Google Now wird weiter ausgebaut und damit smarter. Neu ist jetzt eine permanente Hintergrundanalyse der Daten auf dem Display. Dadurch kennt Google Now den Kontext für eine Frage, die der Nutzer aktuell stellen möchte. Ein Beispiel: Wenn gerade Musik gespielt wird, reicht eine Frage „Wie heißt die Sängerin“, um die richtige Antwort zu bekommen.

Eine weitere Neuerung ist die Anzeige von Kontextinformationen nach einem langen Fingerdruck auf den Touchscreen. Wer zum Beispiel einen Buchtitel markiert und dann diese Funktion aufruft, könnte beispielsweise den Namen und ein Foto der Autorin oder des Autoren erhalten.

Viele Ankündigungen betreffen Detailverbesserungen an zahlreichen Produkten. Google Maps soll beispielsweise bald eine Offline-Funktion erhalten, die seinen Einsatz unabhängig von einer Netzverbindung macht. Das wird den Anbietern von Navi-Apps sicher nicht gefallen, fällt damit doch der einzige Grund für den Kauf der teuren Konkurrenz weg.

Und noch eine Sache: Brillo kommt. Das neuartige Betriebssystem für das Internet der Dinge verhält sich zu Android wie eine Seifenkiste zu einem Auto. Die stark abgemagerte Variante des Betriebssystems soll auf Geräten im Internet der Dinge laufen. Mit dem eingebauten Kommunikationsstandard „Weave“ können Apps für smarte Haushaltsgeräte, Glühbirnen, Heizungssteuerung und vieles mehr entwickelt werden.

Weitere Details sind noch nicht bekannt, eine Developer-Preview wird erst im dritten Quartal des Jahres erscheinen. Brillo wirkt im Moment noch sehr unfertig und eher wie eine Demo. Es ist wohl eine rasch entwickelte Reaktion auf Windows 10 IoT, mit dem Microsoft das Netz erobern will.

Bildquelle: Thinkstock

Details zu Android M im Entwickler-Blog

Details zu Google Photo im Google-Blog

Die Website von Google Photos

Details zu Google Pay im Android-Blog

Details zu Project Brillo

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok