Neue Tracking-Brille

Mit Eyetracker menschliches Verhalten erforschen

Die Eyetracking-Brille Tobii Pro Glasses 3 wurde für die Aufmerksamkeitsmessung unter realen Bedingungen entwickelt. Damit sollen Anwender nun leichter objektive Einblicke in menschliches Verhalten bekommen.

  • Frau fährt Auto mit Tracking-Brille

    Mit der Tracking-Brille soll es mögliche sein, Rückschlüsse zu ziehen, was genau das Verhalten und die Entscheidungsfindung des Trägers beeinflusst.

  • Eyetracking-Brille Tobii Pro Glasses 3 von Tobii

    Der Tracker kann auch Töne aufnehmen.

Die Tracking-Brille sammelt laut Hersteller Eyetracking-Daten über das visuelle Aufmerksamkeitsmuster des Trägers und zeichnet ein Video der Umgebung mit Ton auf. Wenn die Daten analysiert werden, könne der Anwender Rückschlüsse darauf ziehen, was genau das Verhalten und die Entscheidungsfindung des Trägers beeinflusst. Für den Träger selbst sei die Technologie der Brille praktisch unsichtbar – ihre Nutzung gleiche dem Tragen einer herkömmlichen Brille.

 „Die neuen Tobii Pro Glasses 3 haben ein leichtes und unauffälliges Design. Schon nach wenigen Minuten vergisst man, dass man sie überhaupt trägt – eine sehr wichtige Eigenschaft, um realitätsgetreue Blickbewegungsdaten zu erhalten und wiederum möglichst natürliches visuelles Explorationsverhalten erforschen zu können. Das erweiterte Sichtfeld der Szenenkamera und die Infrarot-blockierenden Filter sind von großem Vorteil, insbesondere beim Einsatz der Brille in dynamischen Situationen wie beispielsweise Autofahren oder Sport.“ sagt Prof. Dr. Enkelejda Kasneci vom Lehrstuhl für Human-Computer Interaction an der Universität Tübingen.

Der Eyetracker sei mit 16 Illuminatoren und vier Augenkameras, die in kratzfeste Linsen integriert sind und eine optimale Positionierung und ein uneingeschränktes Sichtfeld ermöglichen sollen ausgestattet. Außerdem habe sie eine Weitwinkel-Szenenkamera mit breitem Sichtfeld und einen App-Controller, der auf Android- und Windows-Geräten ausgeführt werden könne, was die drahtlose Steuerung von Aufnahmen ermögliche.

Wissenschaftliche Forscher sollen mithilfe des Trackers einen neuen Blickwinkel auf das menschliche Verhalten und ein tieferes Verständnis der kognitiven Prozesse einer Person erhalten. So lasse sich in einer Vielzahl an Forschungsbereichen wie beispielsweise Schnittstellen-Interaktionen bei neuen Technologien, soziale Interaktionen oder Verkehrssicherheit beobachten. Experten zur Verbraucherforschung und UX-Forscher sollen reale Kundenerfahrungen in jedem Szenario visualisieren und messen können und Betriebsleiter, Teamleiter und Mitarbeiter die Umgebung des jeweils anderen aus der Ich-Perspektive sehen.

Bildquelle: Tobii

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok