Enterprise-Mobility-Lösung von Samsung

Mit Knox Manage Mobilgeräte verwalten

Samsung Electronics erweitert sein Lösungspaket für Enterprise Mobility: Mit Knox Manage können Unternehmen ihre Geräteflotte zentral verwalten und so Effizienz und Datensicherheit verwalten.

Mit Knox Manage Mobilgeräte verwalten

Mit Knox Manage sollen Unternehmen nun ihre Geräteflotte zentral verwalten können.

Die Enterprise-Mobility-Management-Lösung (EMM) ermöglicht IT-Administratoren über eine Cloud-basierte Befehlszentrale, Geräte mit unterschiedlichen Betriebssystemen - einschließlich Android, iOS und Windows 10 – von zentraler Stelle aus zu verwalten. Damit bietet Knox Manage neben einem weitrechenden Schutz der Daten durch die Plattform auch eine Lösung für die Unterstützung mobiler Arbeitsprozesse. Die EMM-Lösung ist ab sofort über die üblichen B2B-Distributionskanäle verfügbar.

Datensicherheit sowie der ungehinderte Austausch von Informationen sind elementare Bestandteile im digitalen Arbeitsalltag. Das gilt auch beim Einsatz mobiler Endgeräte. IT-Administratoren müssen dafür sorgen, dass auf notwendige, jedoch oft auch sensible, Daten immer und überall zugegriffen werden kann, auch wenn Mitarbeiter über verschiedene mobile Geräte mit unterschiedlichen Betriebssystemen auf Firmen-Emails, Kundendaten und Finanzinformationen zugreifen. Doch dedizierte Infrastrukturen hierfür können teuer werden, ihre Einrichtung zudem wertvolle Zeit kosten – eine Hürde insbesondere für kleine und mittelständische Betriebe.

Die EMM-Lösung Knox soll Unternehmen erlauben, ihre Geräte kostengünstig zentral zu verwalten, ausgewählte Firmware-Updates über Drahtlosverbindung aufzuspielen oder gegebenenfalls auch die Verwendung von bestimmten Gerätefunktionalitäten einzuschränken.

Knox Manage unterstützt unter anderem Mobile Enrollment – eine kostenlose Lösung, die es Unternehmen ermögliche, tausende Geräte gleichzeitig hinzuzufügen, ohne jedes Gerät einzeln anmelden zu müssen. Administratoren könnten so EMM-Clients per Fernzugriff auf Mitarbeitergeräten installieren und die Benutzer registrieren. Dank des Einrichtungsassistenten ist darüber hinaus die Einrichtung verschiedener Profile in nur wenigen Schritten erledigt. Das Tool hilft Unternehmen zudem bei der Verwaltung von Profileinstellungen, sowie der Verteilung von Profilen und Anwendungen. Das gilt auch für Sicherheitsfragen: Manage ergänzt als Lösung die Platform for Enterprise, die auf allen Android- oder lizenzbasierten mobilen Endgeräten von Samsung integriert ist. In dieser Kombination reagiert das System automatisch bei einem verdächtigen Ereignis: in einem solchen Fall werden bereits vorkonfigurierte Maßnahmen automatisiert ausgeführt, beispielsweise die Trennung eines Nutzers vom Netzwerk. Der Fachbegriff hierfür lautet Event-Based Policy Enforcement.

Aber auch, wenn das Gerät unterwegs Schwierigkeiten macht, muss der Nutzer nicht verzweifeln: Mitarbeiter können ihrem IT-Administrator direkten Zugriff auf ihr Gerät geben, damit er Probleme umgehend behandeln kann – und nicht erst, wenn der Mitarbeiter wieder in der Zentrale ist. So können Mobilgeräte darüber hinaus nach vordefinierten Ereignissen verwaltet werden, beispielsweise kann der Zugriff auf die Kameras während der Arbeitszeit gesperrt werden. Zudem können Ausnahmeregelungen für bestimmte Benutzer über eine gewisse Zeitspanne hinweg festgelegt werden. Eine zusätzliche Schutzvorkehrung: denn damit werden vertrauliche Geschäftsdaten nicht nur vor externen Angriffen geschützt, sondern ebenfalls vor unbeabsichtigten und möglicherweise sicherheitsgefährdenden Aktionen der Mitarbeiter.

Diese zusätzliche Schutzvorkehrung trägt einer Sorge Rechnung, die insbesondere kleine und  mittlere Unternehmen in Deutschland umtreibt: Denn laut einer Untersuchung von IDC gehen 52 Prozent der IT-Verantwortlichen davon aus, dass von Anwendern, also den eigenen Mitarbeitern, eine größere Gefahr ausgeht als von Cyber-Kriminellen. IT-Abteilungen seien daher aufgefordert, Insider-Bedrohungen mit strengen Richtlinienkontrollen zu bekämpfen. Dies sollte jedoch so geschehen, dass weder die Benutzerfreundlichkeit der Geräte noch die Produktivität der Mitarbeiter eingeschränkt wird. Umfassende EMM-Lösungen sind der Schlüssel zur Lösung dieses Problems – auch im Hinblick auf die Einhaltung der DSGVO-Anforderungen – und werden laut IDC zukünftig die präferierte Management-Plattform für mobile Geräte und PCs darstellen. Die Cloud-basierte EMM-Plattform wird im ersten Halbjahr 2019 auch für Wearables von Samsung zur Verfügung stehen.
Bildquelle: Samsung

©2018Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok