Fehlerfreie Überweisung – ohne Eingabe von IBAN und BIC

Mit QR-Codes Rechnungen bezahlen

Ab dem 1. Februar 2016 müssen Bankkunden bei einer Überweisung die 22 Zeichen lange IBAN und BIC eingeben, sonst ist ihre Zahlungsanweisung ungültig. Wenn Banken Überweisungsträger mit der alten Kontonummer zurückgeben, kann das für den Kunden unangenehme Folgen haben.

Qr-Codes auf einer Rechnung abscannen und überweisen – mit Girocode ist dies möglich.

Mit Girocode von Girosolution ist eine fehlerfreie Überweisung möglich – ohne lästiges Eintippen von IBAN und BIC. Die Lösung basiert auf einem europaweit einheitlichen Standard und wird in Form eines QR-Codes auf die Rechnung gedruckt. Er enthält alle relevanten Zahlungsdaten wie den Zahlungsempfänger, IBAN, BIC sowie den Überweisungsbetrag und Verwendungszweck. Verbraucher scannen diesen Code einfach mit ihrer Banking-App auf dem Smartphone oder Tablet und geben dann die vorausgefüllte Überweisung frei. Zahlreiche Banking-Apps wie z.B. die der Sparkassen, Volksbanken Raiffeisenbanken, der Postbank oder Starmoney unterstützen bereits Girocode. Außerdem planen Banken und Sparkassen für das kommende Jahr, auch ihre SB-Geräte in den Filialen mit Scanner auszustatten. Gerade ältere Personen, die über kein Smartphone oder Tablet verfügen, können so sicher und fehlerfrei überweisen.

Kunden zahlen schneller – Händler erhalten schneller ihr Geld

„Kunden werden mit dieser Zahlungsmöglichkeit dazu motiviert, ihre Rechnungen schneller zu begleichen. Davon profitiert der Rechnungssteller, der über eine höhere Liquidität verfügt“, so Hermann Stengele, Vorstand der Girosolution AG.

Vorreiter im Einsatz der Lösung ist nicht etwa der Handel, sondern vielmehr die öffentliche Hand. Kommunen und Behörden, die täglich eine Vielzahl von Überweisungen verarbeiten, haben diese in diversen Bereichen im Einsatz. Neben Knöllchen werden auch immer mehr Gebührenbescheide mit dem Code versehen.

Girocode ist eine preiswerte Lösung, die Unternehmen Kosten spart und die Effizienz steigern soll. Durch die fehlerfreie Übernahme des Verwendungszwecks können Zahlungseingänge automatisiert zugeordnet werden. Manuelle Nachbearbeitungsprozesse entfallen.

Der Anbieter stellt Unternehmen für die Nutzung maßgeschneiderte Lösungen an: sowohl für den kleinen, mittelständischen Betrieb bis hin zum Konzern. So stehen drei Tarife zur Auswahl, über die Girocode technisch in das jeweilige System der Finanzbuchhaltung integriert werden kann oder der Generator mit dem gerade kleinere Unternehmen einzelne QR-Codes für ihre Rechnungen erstellen können.


Bildquelle: Thinkstock/ iStock

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok