Mit Atemübungen gegen Stress

Mit Spire die Atmung überwachen

Der Atem-Tracker Spire will mithilfe einer kontinuierlichen Atemaufzeichnung und Meditationsanleitungen gegen Stress vorgehen.

  • Spire – Atem-Tracker

    Der 2014 entwickelte Tracker will Träger in der Atemregulation schulen und auf diese Weise Stress anbauen.

  • Spire – Atem-Tracker

    Laut Hersteller soll der Akku sieben Tage lang halten, aufgeladen wird induktiv an einer kleinen Station.

Spire sieht aus wie ein Kieselstein mit Metallbügel und soll am Hosenbund oder BH befestigt werden, sodass die flache Seite am Körper anliegt. Im Gegensatz zu anderen Fitness-Trackern geht es nun nicht ausschließlich darum, die sportlichen Aktivitäten zu messen, sondern die Atmung zu überwachen und in stressigen Situationen zur Entspannung zu verhelfen.

Das Gerät unterscheidet flache und tiefe Atemzüge sowie die Geschwindigkeit, legt ein Atemmuster an und folgert daraus ruhige, konzentrierte oder stressige Phasen. Per Bluetooth entsteht eine Verbindung zum Smartphone und spezielle Benachrichtigungen erinnern daran, z.B. nach einer langen angespannten Verfassung wieder bewusster zu atmen. Dazu sind in der App verschiedene Atemübungen und Meditationen zu finden.

Über zusätzliche Berechtigungen in der App – etwa GPS-Standort oder Kalendereinträge – lassen sich die Atemaufzeichnungen mit bestimmten Begebenheiten oder Orten in Verbindung bringen.

Laut Hersteller soll der Akku sieben Tage lang halten, aufgeladen wird induktiv an einer kleinen Station. Erhältlich ist Spire für rund 120 Euro im Apple Store.


Bildquelle: Spire

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok