Mobile Anwendungen für Gesundheit und Umwelt

Mobile Trends unterstützen im Alltag

In Kooperation mit dem Trendforschungsunternehmen TRENDONE präsentiert MOBILE BUSINESS die neuesten Trends aus dem Gesundheitsbereich

  • Das Exoskelett soll ältere oder gehbehinderten Personen die Fortbewegung erleichtern.

  • In Großbritannien stellt ein Unternehmen Outdoor-Fitnessgeräte her, mit denen Strom erzeugt werden kann.

  • „Narbis" – eine Brillenset bestehend aus einer Armbinde und einem Headset – misst Gehirnaktivitäten und verdunkelt beispielsweise die Gläser bei Unkonzentriertheit.

  • Per Augmented-Reality-Brille sollen Applikationen in die echte Welt integriert werden und auf natürliche Interaktionen durch Berührung, Stimme und Gestik reagieren.

  • Das Unternehmen Asarasi setzt Ahornbäume als natürlichen Filter ein, um Wasser seinen Zuckeranteil zu entziehen.

  • Die Muskelbinde soll Menschen mit Muskelschwäsche oder solchen mit hoher Arbeitsbelastung dabei unterstützen, die Arm- und Schultermuskulatur gezielt zu stärken.

Exoskelett ohne Antrieb verbessert die Laufleistung
Ein an der North Carolina State University und der Carnegie Mellon University entwickeltes Exoskelett kommt ohne Energiequelle aus und erleichtert vor allem älteren und gehbehinderten Personen die Fortbewegung. Die am Unterschenkel und am Knöchel befestigte mechanische Apparatur entlastet die Wadenmuskeln und steigert die Effizienz beim Laufen um sieben Prozent. Eine Kupplung übernimmt die Funktion der Wadenmuskeln, spannt eine Feder, die wie die Achillessehne funktioniert, und reduziert so die Energie, die der Träger beim Laufen aufwenden muss.

Outdoor-Fitnessgeräte erzeugen grünen Strom
Das Unternehmen Great Outdoor Gym aus Großbritannien stellt Outdoor-Fitnessgeräte her, mit denen Strom erzeugt werden kann. Die „Green Heart“-Geräte werden in Kooperation mit den Elektrizitätswerken in der Stadt aufgestellt, sodass jedermann jederzeit an ihnen trainieren kann und dabei gleichzeitig umweltfreundlichen Strom produziert, der in das städtische Netz eingespeist wird. Mit dem Smartphone registriert sich der Nutzer vor dem Training. Der von ihm produzierte Strom wird ihm danach auf einem Bonuskonto gutgeschrieben und diese Gutschrift im Anschluss von seiner Stromrechnung abgezogen.

Brille verdunkelt sich bei Unkonzentriertheit
Der Hirnforscher Devon Greco hat mit „Narbis“ eine Brille entwickelt, die den Träger über Neurofeedback zur Konzentration anhält. Die zurzeit auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter beworbene Brille besteht aus einer Armbinde und einem Headset, das mit Sensoren die Gehirnaktivitäten misst und die Daten an die elektrochromen Gläser der Brille sowie an eine mobile Anwendung übermittelt. Die App bietet Trainingsprogramme an, mit denen die Nutzer beispielsweise lernen können, sich zu entspannen oder sich zu konzentrieren. Wird die jeweilige Aufgabe nicht erfüllt, verdunkeln sich die Brillengläser.

AR macht Realität zum Betriebssystem
Dekko aus San Francisco arbeitet an einer Plattform, die die Umgebung der Nutzer mithilfe von Augmented Reality zum Betriebssystem macht. Tastatur, Maus und intermediäre Bildschirme sollen durch Multisensorgeräte ersetzt werden. Diese stellen die Hardware-Basis für Dekkos Software-System dar, in dem Applikationen in die echte Welt integriert werden und auf natürliche Interaktionen durch Berührung, Stimme und Gestik reagieren. Nutzer sollen etwa in der Lage sein, ihre Umgebung zu scannen und in Karten einzufügen. Per Augmented-Reality-Brille sehen sie dann, wie Bilder und Nachrichten in ebendiese Umgebung integriert werden.

Naturreines Wasser direkt aus dem Baum
Das kalifornische Unternehmen Asarasi bietet ein natürliches Wasser mit Kohlensäure an, das direkt aus Ahornbäumen gewonnen wird und damit Grundwasserressourcen entlastet. Die Bäume wirken dabei als natürlicher, bioaktiver Filter, der dem Wasser seinen gesamten Zuckeranteil entzieht, ohne dabei die Umwelt zu belasten. Das Wasser ist dabei nur ein Nebenprodukt, das im Rahmen der Ahornsirupherstellung gewonnen wird. Durch diesen 2-in-1-Prozess und die natürliche Wasserfilterung könnten in Nordamerika pro Jahr bis zu 1,9 Milliarden Liter des „baumgefilterten“ Wassers abgefüllt werden.

Muskelbinde stützt und kräftigt Oberarme
Der „Sensorimotor Enhancing Suit“ (SEnS) stützt die Oberarmmuskulatur bei Belastungen und stellt eine weniger komplizierte Alternative zu elektromechanischen Lösungen dar. Menschen mit Muskelschwäche, Sportler oder Arbeitnehmer mit hoher Arbeitsbelastung können so ihre Arm- und Schultermuskulatur gezielt stärken und Risiken vorbeugen. Bei der Entwicklung des SEnS flossen wissenschaftliche Erkenntnisse über muskuloskeletale Kräftespiele, die bei verschiedenen Bewegungen und Belastungen auf den Oberarm einwirken, ein. Die Muskelbinde kann günstig und für jeden Träger individuell angefertigt werden.


Mehr Micro-Trends aus dem Mobile Business im TRENDONE-Trendexplorer


Bildquelle: TRENDONE

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok