Software-Lösung für SWU

Multimodale Mobilitäts-App

Die Stadtwerke Ulm / Neu-Ulm (SWU) haben Hansecom, einen Anbieter von Software-Lösungen für den ÖPNV, mit der Entwicklung einer multimodalen Mobilitäts-App beauftragt.

Frau mit Smartphone im Bus

Die neue App der Stadtwerke Ulm / Neu-Ulm soll aus den individuellen Präferenzen der Nutzer lernen.

Mit der neuen Mobilitäts-App sollen die Kunden der SWU künftig Tickets für den ÖPNV und weitere städtische Services wie Parken, Strom tanken oder Car Sharing zentral suchen, buchen und bezahlen können. Das User-Experience-Konzept der Lösung stelle dabei eine einfache und intuitive Bedienung sicher. Das Design berücksichtige die bereits vorhandenen Online-Angebote, so dass sie für die Benutzer sofort als weiterer Kanal erkennbar ist und sie sich leicht zurechtfinden können.

Die App sei so entworfen, dass sie eine maßgeschneiderte individuelle Nutzung ermögliche. Damit könne sie aus den Präferenzen der Kunden lernen und das App-Verhalten auf die persönlichen Bedürfnisse der Nutzer einstellen. Häufig genutzte Funktionen oder Services beispielsweise können dadurch automatisch auf dem Startscreen erscheinen. Ebenso können Störungsmeldungen individuell konfiguriert werden – z. B. nur für Linien, für die ein Nutzer ein Ticket erworben hat oder für regelmäßig genutzte Verbindungen.

Die technologische Basis für die App liefert die überregionale Ticketing-Plattform Handyticket Deutschland. Ihr Registrierungskonzept soll es auch Nutzern aus anderen Regionen erlauben, mit ihrem Login die neue App zu nutzen, ohne sich dafür erneut anmelden zu müssen. Die Entwicklung erfolge nach agilen Methoden. Sie werde in kleine Teilprojekte, so genannte Iterationen, aufgeteilt, so dass der Stadtwerke in kurzen Intervallen Ergebnisse zum Review und Testen zur Verfügung stehen.

„Das Konzept und Know-how von Hansecom haben uns ebenso überzeugt, wie die offene und moderne Architektur von Handyticket Deutschland“, sagt Antonija Scheible, Chief Digital Officer bei den SWU. „Sie ermöglicht es uns, die neue App hervorragend in unsere vorhandene Infrastruktur zu integrieren und sie über die API in Zukunft flexibel und einfach um weitere Angebote zu erweitern.“

Der Go-Live der Mobilitäts-App ist für Ende 2020 geplant.

Bildquelle: Getty Images/iStock/Getty Images Plus

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok