Was 5G leisten könnte

Neue AR- und Gaming-Dimension?

Laut Mathias Poeten, Senior Vice President Best Mobile bei der Deutsche Telekom Technik GmbH, wird 5G beispielsweise das Gaming und Augmented Reality (AR) in eine neue Dimension bringen.

Mathias Poeten, Deutsche Telekom Technik GmbH

„Im laufenden Jahr soll die Zahl der 5G-Antennen in unserem Live-Netz deutlich anwachsen“, betont Mathias Poeten von der Deutsche Telekom Technik GmbH.

MOB: Herr Poeten, wie gestaltet sich die bisherige 5G-Mobilfunkabdeckung in Deutschland?
Mathias Poeten:
Die Weichen für 5G sind gestellt. Aktuell haben wir rund 450 5G-Antennen in Deutschland im Netz. 5G ist in acht deutschen Städten verfügbar: Berlin, Bonn, Hamburg, Darmstadt, Köln, München, Leipzig und Frankfurt. Ziel ist es, 5G möglichst schnell auf die Straße, zu unseren Kunden, zu bringen.

MOB: Wer oder was sind die Haupttreiber des 5G-Themas – und warum?
Poeten:
Für Privatkunden bricht mit 5G ein neues Zeitalter an: 3G hat dem Musik-Streaming zum Durchbruch verholfen, mit 4G kamen Videos dazu. 5G wird Gaming und Augmented Reality (AR) in eine neue Dimension bringen. Dazu kommt die Industrie: Leistungsstarke Mobilfunknetze helfen, die Flexibilität und die Effizienz von Geschäftsprozessen zu verbessern. Das sind die Treiber für 5G.

MOB: Wer oder was sind die bisherigen Bremsfaktoren – und vielleicht auch Gegner?
Poeten:
Das Design der 5G-Auktion hätten wir uns anders gewünscht, das haben wir immer gesagt. Nun geht es aber darum, eine leistungsfähigste Digitalinfrastruktur für Deutschland zu bauen. Dieses Ziel wollen wir gemeinsam mit der Politik und den investitionswilligen Unternehmen verwirklichen. Für die Menschen in Deutschland – in den Städten und auf dem Land. Die dafür notwendigen Standorte zu gewinnen und die langwierigen Genehmigungsprozesse sind in Deutschland für den Mobilfunkausbau, unabhängig ob 5G oder LTE, eine Herausforderung.

MOB: Inwieweit haben Industrie-/Produktions-/Handelsunternehmen das Thema „5G“ tatsächlich auf ihrer Agenda? Geht das Thema wirklich jede Branche etwas an?
Poeten:
Egal, ob Mobilitätskonzepte in Städten, Produktion in der Industrie von morgen oder die Vernetzung von Maschinen in der Industrie und intelligenten Geräten – 5G unterstützt die Digitalisierung in vielen Bereichen. Auch bei uns gibt es heute schon 5G in ganz unterschiedlichen Bereichen. Anwendungen im Hafen, Virtual Reality (VR) beim Sport, die ersten Campus-Netze der Industrie oder auch vernetzte Parkplätze in mehr als 100 deutschen Städten funktionieren auf Basis von 5G. Und 5G wird in Zukunft noch ganz viele Anwendungen hervorbringen, von denen wir heute noch gar nichts wissen.

MOB: Wie denken wiederum die Endnutzer über 5G?
Poeten:
Momentan ist 5G sicher noch etwas für Frühstarter, die bei der neuen Technologie von Anfang an dabei sein wollen. Das wird sich – genau wie bei anderen neuen Technologien – schnell weiterentwickeln. Unsere Tarife sind bereits vom kleinsten bis zum größten Angebot alle 5G-fähig. Schon 500.000 Kunden haben das neue Tarifportfolio gebucht.

MOB: Wie gefährlich ist der neue Mobilfunkstandard?
Poeten:
Die in der 26. Bundesimmissionsschutzverordnung (BImSchV) festgelegten Grenzwerte und Sicherheitsstandards gewährleisten die sichere Nutzung des Mobilfunks. Der Gesetzgeber stützt sich hierbei auf die Bewertung anerkannter nationaler und internationaler Expertengremien. Nach Aussagen des Bundesumweltministerium (BMU) und des Bundesamtes für Strahlenschutzes (BfS) ist bei der Einhaltung der festgelegten Grenzwerte davon auszugehen, dass keine negativen Folgen für Mensch und Umwelt zu befürchten sind. So haben z.B. die Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Internationale Strahlenschutzkommission (ICNIRP), das wissenschaftliche Beratungsgremium der EU (SCENIHR) oder die Deutsche Strahlenschutzkommission (SSK) in den letzten Jahren die Gültigkeit der Grenzwerte immer wieder bestätigt.

MOB: Wie wird es in Ihren Augen Ende 2020 mit 5G in Deutschland aussehen?
Poeten:
Im laufenden Jahr soll die Zahl der 5G-Antennen in unserem Live-Netz deutlich anwachsen. Von München bis Kiel, von Saarbrücken bis Dresden: Die Telekom bringt den neuen Mobilfunkstandard in diesem Jahr in alle 16 Landeshauptstädte. In unserem Acht-Punkte-Programm haben wir zudem festgelegt, dass wir bis 2025 99 Prozent der Bevölkerung und 90 Prozent der Fläche mit 5G versorgen werden.

Bildquelle: Telekom

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok