News der Woche

Neue Konkurrenz aus China

Die Randnotizen der Woche auf einen Blick: Große Ambitionen bei Huawei, mehr Zuspruch für autonomes Fahren, Sicherheitslücke bei Windows und mehr.

Armdrücken zwischen einem Geschäftsmann und einem Roboter

Huawei könnte mit seinen jüngsten Plänen für mehr Konkurrenz auf dem Software-Markt sorgen.

Huawei fasst Enterprise-Markt ins Auge

Mit einer einem neuen Datenbank-Produkt könnte Huawei bald Unternehmen wie Oracle oder IBM Konkurrenz machen. GaussDB soll nach eigenen Aussagen das Cloud-Angebot des chinesischen Konzerns stärken. Die Bereitstellung der KI-Datenbank erfolge sowohl lokal als auch über die Private- und Public-Cloud. Mit FusionStorage 8.0 wurde zudem zeitgleich ein neuer Distributed-Storage-Dienst vorgestellt.

Studie: Akzeptanz für autonomes Fahren wächst

Laut einer neuen Studie von Capgemini soll der Anteil an Bürgern, die sich in selbstfahrenden Fahrzeugen fortbewegen möchte, in den nächsten fünf Jahren von 25 auf 52 Prozent klettern. In Deutschland liege der Wert aktuell bei gerade mal 17 Prozent. Doch auch hier wird für die kommenden zehn Jahren eine steile Prognose getroffen, nach der bis 2029 rund 62 Prozent auf die neue Technologie setzen würden.

Warnung vor Schwachstelle in alten Windows-Versionen

Microsoft hat eine Warnung herausgegeben, die für Versionen bis Windows 7 bzw. Windows Server 2008 gilt. Über eine Schwachstelle im Remote-Desktop-Protocol-Dienst (RDP) sei es möglich, das betroffene System mit Schadsoftware zu infizieren. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) stuft die Sicherheitslücke als kritisch ein, da das besagte Protokoll bei viele Servern für die Fernwartung genutzt wird. Ein entsprechender Patch wurde veröffentlicht.

Strengere Regeln für Facebook Live

Facebook zieht Konsequenzen aus dem Terroranschlag im neuseeländischen Christchurch, bei dem ein rechtsradikaler Attentäter seinen Angriff auf zwei Moscheen mit der Livestreaming-Funktion des Portals übertragen hat. Demnach sollen Nutzer, die mit einem schwerwiegenden Regelverstoß innerhalb des Netzwerkes aufgefallen sind, die Funktion für einen bestimmten Zeitraum gar nicht erst nutzen können.

Spotify arbeitet an neuem Feature für Künstler

Der Musikstreaming-Dienst soll laut einem Medienbericht an einem neuen Feature arbeiten, über das Künstler in Kontakt mit ihren Fans treten können. „Spotify Storyline” dürfte demnach ähnlich wie Snapchat oder die populären Instagram-Stories funktionieren und über multimediale Einblendungen kleine Details und Hintergrund-Informationen zur abgespielten Musik anbieten.

Bildquelle: Getty Images Plus/iStock

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok