Apple-Quartalszahlen

Neue Rekorde von Apple

Jetzt führt iPhone-Hersteller Apple auch noch die Wirtschaftsgeschichte an, denn mehr Quartalsgewinn hat noch kein Unternehmen seit dem Urknall erwirtschaftet.

  • Der Apple-Store in Palo Alto

  • Aufmerksamkeitsgewinne für Apple

75 Milliarden Dollar Umsatz. 18 Milliarden Dollar Gewinn. 24 Prozent Umsatzrendite. 74,5 Millionen verkaufte iPhones. 57.000 Ergebnisse bei Google News auf der Suche nach "Apple Quartalszahlen". Was für ein Tag…

Apple erwirtschaftet ein Rekordergebnis, das zugleich auch noch den Weltrekord reißt: Kein Unternehmen der Wirtschaftsgeschichte hat jemals bessere Quartalszahlen vorgestellt. Auch die Wachstumsraten gegenüber dem Vorjahresquartal können sich sehen lassen: 30 % Wachstum beim Umsatz, 37 % beim Gewinn.

Von Apple sind wir Superlative gewohnt. So steht das Unternehmen bereits seit zwei Jahren auf Platz Eins der Forbes-Liste mit den global wertvollsten Marken. Der Wert wird aktuell auf 124 Milliarden Dollar geschätzt. Das ist gut doppelt so viel wie beim zweitplatzierten und ewigen Rivalen Microsoft.

Umgekehrt gehört es zu den Unternehmen, die im Vergleich mit den Nachfolgern in dieser Liste erstaunlich wenig für Werbung ausgeben, nämlich kaum mehr als eine Milliarde Dollar. Microsoft bringt es auf mehr als das Doppelte, Google auf fast das Dreifache.

Spitze Begeisterungsschreie

Kein Wunder, reicht doch ein Räuspern von Apple-CEO Tim Cook, um nicht nur bei IT-Fachmedien spitze Begeisterungsschreie auszulösen. Es reicht auch für 326 "ausführliche" Hintergrundartikel allein in den deutschsprachigen Google News.

Das sind enorme Aufmerksamkeitsgewinne, die wie auch bei der Vorstellung von neuen Apple-Produkten kaum mehr echte Werbung nötig machen. Es ist praktisch unmöglich, den medial aufbereiteten Apple-Pressemitteilungen zu entgehen.

Außerdem hat jahrelanges, hartnäckiges Verbreiten von Superlativen wie "awesome", "incredible", "tremendous", "staggering", "exciting" oder "magical" dafür gesorgt, dass ein großer Teil der Apple-Berichterstattung eine Begeisterungsoktave höher spielt als normal.

Da kann es schon mal total untergehen, dass die Apple Watch doch erst im April kommt und dann auch nicht ganz so tolle Zahlen bietet. Die Akkulaufzeit ist etwas mau, nur zweieinhalb Stunden bei intensiver Nutzung. Trotzdem kostet die Uhr weit über 300 Dollar und die Zeit wird zeigen, wie das im Markt ankommt.

Auch das iPad-Geschäft schwächelt und verzeichnet rückläufige Umsätze. Getragen wird der gigantische Erfolg von Apple durch das Flaggschiffprodukt iPhone. Es verkauft sich wie geschnitten Brot, vor allen Dingen in den asiatischen Märkten. Hier ist das Wachstum am größten und vermutlich auch das Potenzial für die nächsten paar Jahre. Vorläufig dürfte es also viermal im Jahr neue Apple-Rekorde geben.

Bildquelle: Apple, Screenshot

Links:

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok