Coworking Space Garage Bilk

Neues Arbeiten in Bilk

In der Garagenanlage Bilk haben sich zahlreiche Unternehmen aus den „Neuen Medien“ eingemietet. Dort bietet der Coworking Space Garage Bilk Selbstständigen, Freiberuflern, Angestellten, aber auch Projektteams aus Firmen flexible Arbeitsplatzvermietungen im Großraumbüro. Für Start-ups stehen Einzel- und Teambüros zur Verfügung.

„Hier kann jeder Workshops oder Seminare anbieten, Kontakte knüpfen, Ideen sammeln und den Space mitgestalten“, erklärt Geschäftsführerin Yvonne Firdaus.

In den quirligen Räumlichkeiten wird an spannenden Projekten getüftelt, wie dem Düsseldorfer Nachhaltigkeitstreff, dem FabLab Düsseldorf oder der Erstellung einer Gemeinwohlbilanz. „Unser Schwerpunkt liegt auf einer Mischung der Professionen, um interdisziplinären Austausch zu forcieren. Deshalb sind wir interessiert an einer großen Bandbreite von Berufsprofilen. Im Coworking Space Garage Bilk arbeiten zurzeit Webentwickler, freie Autoren, Kommunikationsdesigner, Start-ups, Grafikdesigner, Fotografen und andere Personen“, so die Geschäftsführerin Yvonne Firdaus.

Besser als Home Office


Für Yvonne Firdaus sind die Vorteile gemeinsam genutzter Räumlichkeiten klar: „Coworker verbessern ihr Netzwerk stärker und sie schätzen und nutzen die Möglichkeiten, ihr Wissen häufiger aufzufrischen. Coworker arbeiten produktiver und steigern dadurch ihr Einkommen; sie arbeiten ungestörter und konzentrierter als im Home Office. Zudem profitieren sie von der wegfallenden Isolation und neuen Kollegen. Es entstehen Verbindungen und neue Aufträge.“

Entstanden ist der Coworking Space Garage Bilk im November 2010, nachdem ein Gründungsteam die Idee innerhalb von drei Monaten an den Start brachte. Durch Kontakte zum Vermieter stand bezahlbarer Raum zur Verfügung – gerade in Düsseldorf ein entscheidender Punkt. Für ähnliche Projekte in der Stadt wünscht sich die Coworking-Macherin daher vor allem: „Mehr aufgeschlossene und unterstützende Vermieter.“

Natürlich gab es zu Beginn finanzielle Hürden. „Es gab genügend Personen, die sich für ein solches Projekt interessierten, aber niemand wollte sich unternehmerisch einbringen“, erinnert sich Firdaus. „Es gab eine einmalige, minimale Anschubfinanzierung der Wirtschaftsförderung Düsseldorf; ansonsten finanziert sich der Coworking Space Garage Bilk zu 100 Prozent aus privaten Eigenmitteln“, so die Geschäftsführerin.

Glücklich in Bilk

Mit dem Standort im bevölkerungsreichen Stadtteil Bilk ist Firdaus glücklich: „Bilk ist einer der interessantesten Ecken Düsseldorfs. Ein beliebter Wohnort für Studenten mit bunter Kneipenlandschaft, besten Einkaufsmöglichkeiten, einer internationalen Palette an Restaurants, ausgesprochen vielfältiger Stadtteilkultur sowie schönen Altbauten an Alleen mit altem Baumbestand.“ 

www.garagebilk.de/

Bildquelle: Coworking Space GarageBilk

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok