Brexit-Bedenken

Panasonic verlegt EU-Zentrale nach Amsterdam

Panasonic-Europa-Chef Laurent Abadie bekannt gegeben, den Hauptsitz des Konzerns von London nach Amsterdam zu verlegen.

Amsterdam

Amsterdam: Im kommenden Jahr das neue Zuhause von Panasonic Europa.

Panasonic wird seine Geschäfte in Zukunft von Amsterdam aus leiten. Das hat Laurent Abadie, der Europa-Chef des Konzerns, dem englischsprachigen Branchenportal „Nikkei” verraten. Grund für den Umzug seien Bedenken bezüglich des Brexit. Die Frist für die Verhandlungen des Ausstiegs laufen am 29. März 2019 aus. Experten erwarten, dass der Abgang von Großbritannien aus der EU chaotisch verlaufen wird. Eine Befürchtung, die bisher vor allem von der Finanzbranche geteilt wurde.

Laut Medienberichten plane Abadie, den Umzug innerhalb der nächsten 15 Monaten durchzuführen. Ausschlaggebend sei dabei vor allem die Sorge, im Zuge des Brexit in steuerliche Komplikationen zu geraten. Die britische Regierung probiert derzeit, große Konzerne mit Steuerversprechen im Land zu halten. Einige fürchten, diese Praxis könne dem Standort den Ruf einer Steueroase einbringen, was wiederum zu Rückzahlungsforderungen in anderen Ländern führen könnte.

Bildquelle: Thinkstock/iStock

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok