Neue Studie deckt auf

QR-Codes stellen erhebliches Sicherheitsrisiko dar

Mobile Iron gibt die Ergebnisse seiner Studie bekannt, in der 500 deutsche Verbraucher zu ihrer Einstellung zu QR-Codes befragt wurden. Die Resultate zeigen, dass QR-Codes immer beliebter und im Alltag auch immer häufiger verwendet werden. Die Mehrheit der Befragten befürwortet den verstärkten Einsatz von QR-Codes, obwohl sie zum Großteil Sicherheitsbedenken bei deren Verwendung hat.

QR-Code-Scan in Gastronomie

Viele Verbraucher sind sich der Sicherheitsrisiken, die das Scannen eines QR-Codes mit sich bringt, nicht bewusst.

Deutschland befindet sich aktuell im zweiten Lockdown, doch hat sich der QR-Code bereits als besonders praktisch für Verbraucher und Unternehmen erwiesen. Kontaktlose Methoden im Alltag zu ermöglichen, ist aktuell besonders wichtig, was zu einer verstärkten Nutzung der Codes in unterschiedlichen Bereichen geführt hat. 52 Prozent der Befragten gaben an, dass sie seit Beginn der Pandemie QR-Codes immer öfter im Einsatz sehen. Bevor die Gastronomie wieder ihre Türen öffnet, muss Nutzern bewusst sein, welche Gefahren von dieser Form der Online-Registrierung ausgehen können.

Vor allem bei der Gastregistrierung zur Nachverfolgung der Infektionsketten in der Gastronomie hat sich der QR-Code als kontaktlose Methode durchgesetzt. Fast 40 Prozent der Befragten gaben an, in den letzten sechs Monaten in einem Restaurant, einer Bar oder einem Café einen QR-Code gescannt zu haben, während 63 Prozent der Befragten der Meinung sind, dass QR-Codes „das Leben in einer kontaktlosen Welt erleichtern“.

Diese positive Erfahrung sorgte dafür, dass 56 Prozent der Befragten QR-Codes in Zukunft gerne öfter nutzen möchten. Fast die Hälfte (49 Prozent) der Befragten wäre sogar bereit, in Zukunft einen QR-Code für die persönliche Stimmabgabe bei Wahlen zu verwenden und 55 Prozent würden die Codes auch als Zahlungsmethode nutzen.

Trotz des wachsenden Einsatzes von QR-Codes ging aus der Studie hervor, dass die deutschen Verbraucher sich zu einem erheblichen Teil der Sicherheitsrisiken, die das Scannen eines QR-Codes mit sich bringt, nicht bewusst sind. Mehr als die Hälfte (55 Prozent) der Befragten gaben an, nicht zu erkennen, ob ein QR-Code bösartig ist oder nicht, und zwölf Prozent der Befragten wussten nicht, dass Hacker auf diesem Weg Zugriff auf ihre Geräte erhalten können. Besonders alarmierend ist, dass ganze 43 Prozent keine mobilen Sicherheitssysteme auf ihrem Gerät installiert haben oder es schlicht nicht wissen.

Bildquelle: Getty Images / iStock / Getty Images Plus

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok