Stolzer Preis für extravagantes Design

Samsung Galaxy Note Edge im Test

Wer Exklusivität mag, könnte sich mit der Premium-Edition des neuen Samsung-Smartphones Galaxy Note Edge anfreunden.

Aufgrund des großen 5,6-Zoll-Displays ist das Phablet nicht für die Hosentasche geeignet.

Das XXL-Gerät gibt es in Schwarz und Weiß inklusive silbermetallischer Umrandung, wobei die Rückseite in der für den Hersteller typischen Lederoptik gestaltet ist. Nahtlos an das große Hauptdisplay fügt sich ein gebogener Seitenbildschirm an, der die Darstellungs- und Bedienfläche um die rechte Smartphone-Kante erweitert. Hier finden sich verschiedene, individuell gestaltbare Funktions-Paneele wieder, die man durch ein Wischen über den Seitenbildschirm durchblättern kann. Mit dabei ist z.B. ein Paneel mit den Schnellzugriffen für Telefon, Kontakte, E-Mail, Internetbrowser und Kamera sowie nützliche Alltagshelfer wie Lineal, Taschenlampen-Ein-/Ausschalter und Stoppuhr.

Wie von den Vorgängermodellen bekannt, ist auch beim Edge der S Pen gut versteckt im unteren Rand eingelassen. Der Stift ist leicht und liegt aufgrund der geriffelten Kunststoffoberfläche rutschfest zwischen den Fingern. Das Gerät wiederum liegt vor allem angenehm in der rechten Hand, wobei die meisten Anwender es wohl eher mit der anderen Hand halten und mit der rechten bedienen werden. Praktisch ist hierbei die Multi-Window-Funktion, sprich der Bildschirm lässt sich in zwei Fenster teilen und es ist möglich, Apps als Pop-up-Fenster über anderen Applikationen laufen zu lassen – für echtes Multitasking.

Paket mit Goodies

Der Akku hält im Stand-by-Modus recht lange – so verliert er z.B. an zwei Tagen ohne aktiven Gebrauch nur rund 5 Prozent seiner Kapazität. Werden allerdings die beiden Kameras intensiv genutzt – schön sind hier etwa die Funktionen „Virtuelle Tour“ und „Zeitlupe/-raffer“ –, sind in wenigen Minuten 10 Prozent weg. Dafür lässt sich der Akku dank Schnellladefunktion aber auch rasch wieder aufladen – in gut 30 Minuten bis zu 50 Prozent.

Der Hersteller verlangt für das neue Galaxy Note Edge als Premium-Version einen stolzen Preis von rund 900 Euro. Allerdings sind dem Paket – neben Aufladekabel, Kopfhörer und S-Pen-Ersatzspitzen – ein Flip Wallet, eine 64-GB-MicroSDXC-Speicherkarte sowie ein Pflegetuch und Infobroschüre beigelegt. 

 

Pro & Contra:
+ „Edge“: aufgeräumter Bildschirm dank neuem Funktionsrand
+ Schnellladefunktion: rund 50 Prozent Kapazität in 30 Minuten
+Multi-Window-Funktion: macht Multitasking möglich

- Akku: schneller Verbrauch und leichte Erwärmung bei stetiger Nutzung
- Kameras: leichte Verzerrung der Bildränder bei Fotografien
- Selektiver Modus: Fokussierungsprobleme bei schmalen Objekten im Vordergrund


Technische Daten:
Abmessungen: 151,3 x 82,4 x 8,3 mm
Gewicht: 174 g
Bildschirmgröße: 5,6 Zoll
Kameras:
3,7 MP (Front), 16 MP (Back)
Speicher: 64 GB, bis 128 GB erweiterbar
Prozessor: 2,7 GHz Quad Core
Akkukapazität:
3.000 mAh
Konnektivität:
Wlan, NFC, Bluetooth, Tethering
Sensoren: Gyroskop, Barometer, Hallsensor, Näherungssensor, Fingerabdruckscanner

UVP des Herstellers: ca. 900,- Euro

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok