Mini-Fahrer bald mit „Augmented Vision"?

Schicke Datenbrille von BMW

BMW hat für seine Marke Mini ein neues Anzeige-Konzept vorgestellt. Bei „Mini Augmented Vision" handelt sich um den Prototyp einer Augmented Reality-Brille, die für den Fahrer relevante Inhalte in sein Sichtfeld projizieren kann.

  • Der Prototyp soll mit maßgeschneiderten, interaktiven Funktionen eine Brücke zwischen Augmented Reality und markentypischem Lifestyle schlagen, so der bayrische Motorenbauer.

  • Design und Farbkonzept der Brille wurden von Designworks gestaltet.

  • Design und Farbkonzept der Brille wurden von Designworks gestaltet.

  • Mit „See-Through-Technologie“ zeigt die Augmented Reality-Brille relevante Informationen im direkten Sichtfeld des Fahrers, jedoch ohne andere Verkehrsteilnehmer zu verdecken.

  • Mit „See-Through-Technologie“ zeigt die Augmented Reality-Brille relevante Informationen im direkten Sichtfeld des Fahrers, jedoch ohne andere Verkehrsteilnehmer zu verdecken.

Auf der Messe „Auto Shanghai 2015“ zeigt BMW für seine Marke Mini mit dem Projekt „Augmented Vision" das Zukunftsbild eines intelligent vernetzten Fahrzeugs mithilfe einer Brille, in die relevante Inhalte projiziert werden. 

Dr. Jörg Preißinger, Projektleiter der BMW Group Forschung und Technik erklärt: „Wir haben mit mehreren Firmen unseres Partners Qualcomm ein vernetztes System und eine Augmented Reality-Brille im Mini-Design geschaffen, die das Erlebnis innerhalb und außerhalb des Fahrzeugs neu gestalten.“

In der Tat ist BMW bzw. den beauftragten Designer von Designworks ein stilsicherer Entwurf gelungen, der an alte Piloten- und Rennfahrerbrillen erinnert.

Mini Augmented Vision wurde in Zusammenarbeit mit mehreren Qualcomm-Unternehmen entwickelt.  „Wir sind stolz darauf, bei der Entwicklung einer innovativen Augmented-Reality-Schnittstelle zwischen Brille und Fahrzeug mitgewirkt zu haben“, sagt Jay Wright, Vice President von Qualcomm Connected Experiences, Inc.  „Mini Augmented Vision ist ein Beispiel dafür, was heute möglich ist und wir in Zukunft erwarten können.“

Es sollen folgende Funktionen in das Sichtfeld projiziert werden können:

  • Zieleingabe für Navigation und Übergabe an das Fahrzeug: Orte als Zielpunkt auch außerhalb des Fahrzeugs auswählen und anschließend an dieses übergeben.
  • First Mile / Last Mile: Navigationsanzeige vom aktuellen Standort zum Fahrzeug bzw. vom Fahrzeug zum Ziel.
  • Head-Up-Funktionen: Anzeige von Geschwindigkeit, Tempolimit, usw. über die Brille und damit im primären Sichtfeld des Fahrers. Diese werden stets an der gleichen Position oberhalb des Lenkrads angezeigt, um keine Verkehrsteilnehmer zu überdecken.
  • Kontaktanaloge Navigation und Points of Interest: Erweiterung der Realität durch kontaktanaloge Navigationspfeile “auf der Straße”, sodass der Blick stets auf den Verkehr gerichtet bleiben kann. Zusätzlich ist eine kontaktanaloge Anzeige interessanter Orte entlang der Route, wie zum Beispiel freier Parkplätze, möglich.
  • Messaging: Bei eingehender Nachricht wird ein kleines Symbol in der Brille angezeigt. Die SMS/Kurznachricht kann dann durch das Fahrzeug vorgelesen werden. Aus Sicherheitsgründen ist das Anzeigen des Textes während der Fahrt nicht möglich.
  • X-Ray-View / transparente Fahrzeugteile: Der virtuelle Blick durch Fahrzeugteile (wie A-Säule, Türen, etc.) wird ermöglicht, um verdeckte Bereiche sichtbar zu machen.
  • Augmented Parking: Erleichtert das Einparken durch das Einspielen der Bilder einer im (rechten) Spiegel verbauten Kamera in die Brille. So lässt sich der Abstand zum Randstein eindeutig und bequem feststellen.

Alles zum Thema DATENBRILLEN finden Sie auf unserer Themenseite.

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok