Spannende Gadgets und smarte Accessoires

Sieben Geschenkideen für Technikbegeisterte

Weihnachten naht, Geschenke müssen her – wer noch auf der Suche nach dem richtigen Präsent ist oder sich selbst etwas Gutes tun will, findet hier Inspiration.

  • Oculus Go VR-Brille

    Oculus Go bietet zwischen High-End-VR und billigen Smartphone-Lösungen einen guten Mittelweg. ((Bildquelle: Oculus))

  • Wanhao Duplicator i3 Mini 3D-Drucker

    Einstieg in den 3D-Druck: Der Wanhao Duplicator i3 Mini lässt die Technik sehr erschwinglich werden. ((Bildquelle: Wanhao))

  • Das Quizspiel „Know!”

    Das Quizspiel „Know!” bekommt durch das Zusammenspiel mit Google Home einen besonderen Dreh. ((Bildquelle: Ravensburger))

  • Parrot Bebop 2 FPV Drohne

    Mit der Parrot Bebop 2 FPV sollen auch Einsteiger schnell zu geübten Drohnenpiloten werden. ((Bildquelle: Parrot))

  • Der Einplatinencomputer Raspberry Pi.

    Für Bastler und (Hobby-)Programmierer: Der kompakte Einplatinencomputer Raspberry Pi. ((Bildquelle: Raspberry Pi))

  • Razor E300 E-Roller

    E-Roller werden immer populärer. Der E300 von Razor bietet ein faires Preis-Leistungs-Verhältnis. ((Bildquelle: Razor))

  • Beam Smart Button

    Ungewöhnliches Accessoire: Die Grafiken und Botschaften des tragbaren Mini-Displays von Beam können per App festgelegt werden. ((Bildquelle: Beam))

Virtual-Reality-Brille: Oculus Go

Der Hype um Virtual Reality mag abgeflaut sein, die Technik bleibt dennoch spannend. Vor allem Oculus ist mit dem Go-Headset eine hochwertige Lösung gelungen, die auch ohne Kabel, zusätzliches Smartphone oder PC immersive Erfahrungen bietet. Die Software wird dazu direkt aus dem dazugehörigen Online-Shop auf die Brille geladen. Das Gerät ist in der 32-GB-Variante für 220 Euro zu haben, für die Version mit 64 GB werden 270 Euro fällig.

www.oculus.com

 

3D-Drucker: Wanhao Duplicator i3 Mini

Der kompakte 3D-Drucker Wanhao bietet mit seinem fairen Preis-Leistungs-Verhältnis einen bequemen Einstieg in das Thema. Wer mit der Technik experimentieren möchte, ohne Unmengen an Geld zu versenken, findet hier eine gute Gelegenheit. Das Gerät ist mit USB-Anschluss und Kartenlesegerät versehen, so dass neue Druckvorlagen schnell umgesetzt werden können. Als Material verwendet der kompakte Drucker PLA-Filament. Kostenpunk: ca. 150 Euro.

www.wanhao3dprinter.com

 

Gesellschaftsspiel: Know!

Das Quizspiel von Ravensburger setzt als erstes Gesellschaftsspiel überhaupt auf einen digitalen Sprachassistenten als Stichwortgeber. In Kombination mit dem Google Home Mini wird das Spiel mit stark aktualitätsbezogenen Fragen aufgemischt, die immer wieder wechseln. Das Spiel ist sowohl einzeln als auch im Paket mit dem Smart Speaker zu haben. Wer besonderen Wert auf Datenschutz legt, sollte sich allerdings zweimal überlegen, ob der digitale Sprachassistent im Haushalt erwünscht ist. Den gibt es im Bundle für etwa 50 Euro direkt dazu. Wer bereits versorgt ist, zahlt je nach Händler bis zu 20 Euro weniger.

www.ravensburger.de

 

Drohne: Parrot Bebop 2 FPV

Wer schon immer mal mit dem Gedanken gespielt hat, sich als Drohnenpilot zu versuchen, findet mit der Parrot Bebop 2 FPV einen guten Kompromiss aus Anschaffungskosten und Funktionalität. Das Gerät soll laut Hersteller eine Akkulaufzeit von bis zu 25 Minuten haben und mit einer 14-Megapixel-Kamera daher kommen, welche Full-HD-Videos mit digitaler Stabilisierung aufnimmt. Die Drohne ist für etwa 400 Euro zu haben.

www.parrot.com

 

Bastelcomputer: Raspberry Pi

Der populäre Einplatinenrechner ist ein gutes Geschenk für Bastler und Programmierer – oder solche, die es mal werden wollen. Der kleine Computer lässt sich als Basis für zahlreiche Projekte nutzen. So findet man im Netz viele Tutorials, mit denen sich der Raspberry Pi etwa zum Webserver, zur Spielekonsole oder sogar zu einem Roboter umbauen lässt. Die Basisausführung ist für ungefähr 30 Euro zu haben.

www.raspberrypi.org

 

E-Roller: Razor E300

Elektrisch betriebene Tretroller gewinnen als Teil neuer E-Mobilitätskonzepte mehr und mehr an Popularität. Mit dem E300 bietet Razor ein gutes Einsteigermodell an, mit dem sich der neue Trend für rund 400 Euro auf eigene Faust erproben lässt.  Die Batterie soll laut Hersteller bis zu 40 Minuten halten, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 24 km/h. Obacht: Die Zulassung für den Straßenverkehr steht zwar unmittelbar bevor, welche Details dabei berücksichtigt werden, ist allerdings noch nicht ganz klar.

www.razor.com

 

Wearable: Beam Smart Button

Ein klassischer Ansteck-Button, der statt eines statischen Motivs ein Display hat, das sich über die dazugehörige App bespielen lässt. In erster Linie für Messen, Konferenzen und andere öffentliche Auftritte gedacht, lassen sich mit dem ungewöhnlichen Accessoire auch persönliche Statements machen  – vom Logo des bevorzugten Fußballvereines bis zur Lieblingsband. Mit einem Preis von etwa 90 Euro ist die Spielerei allerdings nicht ganz günstig.

www.beamauthentic.com

©2018Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok