Polizei setzt auf Messenger der Deutschen Post

Simsme für sichere Mobilkommunikation

Polizeibeamte in Niedersachen werden für die Mobilkommunikation im Dienst zukünftig auch Simsme, den sicheren Messenger der Deutschen Post, nutzen. Die Nutzung des sicheren, Ende-zu-Ende-verschlüsselten Messengers beginnt ab sofort und ist zunächst für die Dauer von zwölf Monaten geplant.

Polizei

Beamte der Polizei Niedersachsen nutzen Simse für die sichere interne Kommunikation.

Das niedersächsische Innenministerium lässt für die Mitarbeiter der Landespolizei Niedersachsen und des Landespolizeipräsidiums die Installation von Simsme für die dienstbegleitende Kommunikation auf den eingesetzten dienstlichen Smartphones zu. Auch die Nutzung auf den privaten Smartphones der Beamten werde ausdrücklich empfohlen.

„Der interne mobile Dialog ist in vielen Bereichen wichtiger Bestandteil funktionierender Polizeiarbeit“, berichtet Dirk Pejril, Leitender Kriminaldirektor im Innenministerium. „Dabei auf sicherem Weg Daten zu übermitteln, ist zwingend notwendig. Die Nutzung von Simsme soll die mobile Echtzeitkommunikation in der täglichen Arbeit in dieser Hinsicht unterstützen, auch wenn hierbei keine personenbezogenen Daten übermittelt werden.“

Simsme stellt sich nicht zum ersten Mal in den Dienst der Sicherheit und unterstützte auch bisher schon polizeiliche Arbeit. So können sachdienliche Hinweise an die „Initiative Vermisste Kinder“ sicher und verschlüsselt über Simsme unter der Nummer +49116000 übermittelt werden.

Bildquelle: Thinkstock/F1online

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok