Longreads für das Wochenende

Snapchat wird zum neuen Facebook

Snapchat sorgt bei Beratern für spitze Schreie: Endlich ein neues Tool zum Vermarkten. Aber es gibt auch andere Longreads.

Snapchat? Wer jetzt genau weiß, was die App alles kann, ist entweder Mid-Teen oder Social-Media-Berater. Der Dienst gilt als der neue Megahype, die Zukunft von Social, das nächste dicke Ding nach Facebook usw. usf. Sogar Arnie nutzt es.

Entsprechend aufgeregt ist die Szene: Das Unternehmen hat gerade wieder eine Finanzierungsrunde von 175 Millionen Dollar geschafft und wird auf 16 Milliarden Dollar Wert geschätzt. Wie bei den meisten Startups sind die Umsätze eher mau: Erwartet werden 300 Millionen Dollar.

Das versetzt auch Facebook in milde Panik: Es hat sich ein Fotofilter-Startup gekrallt, mit dem Faceswap-Effekte wie bei Snapchat vergeben werden können. Wer die ganze Geschichte von Snapchat lesen will, wird bei Bloomberg fündig.

Ja, diese Startups. Aber gut zu wissen, dass nicht jede schräge Idee zwingend zu einem Weltkonzern werden muss. Auch nicht, wenn Franz Kafka im Gründerteam ist.

Noch eine Startup-Story: Der Aufstieg, Fall und Wiederaufstieg von Bitly.

Auch in dieser Woche wieder Neues aus KI und Robotik: Der Atlantic deckt auf, dass Menschen Robotern nicht vertrauen, aber sich persönlich nicht bedroht sehen.

AI-Experte Eliezer Yudkowsky spricht in einem langen Interview über die Entwicklung von künstlichen Intelligenzen. Am Ende stehen viele weitere Longreads, für die das Wochenende wohl kaum ausreichen wird.

Bildquelle: Thinkstock

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok