10-Sekunden-Videos

Spectacles: Sonnenbrille mit Kamera von Snapchat

Der Foto-Messenger Snapchat stellt eine Kamera-Brille vor. Beworben als Spielzeug, billiger als Google Glass: Das kann Spectacles.

Snapchat hat eine Sonnenbrille mit Kamera entwickelt. "Spectacles", so der Name, kann zehn Sekunden lange Videos aufnehmen. Snapchat-Boss Evan Spiegel stellte die Kamera-Brille dem "Wall Street Journal" vor und bezeichnete sie dabei als "Spielzeug" für Freizeitaltivitäten.

Spectacles soll allerdings nur eingeschränkt in geringer Stückzahl vertrieben werden. Die Kamerabrille ist in drei Farben erhältlich, kostet 130 US-Dollar.

So funktioniert Spectacles:

  • Die 10-Sekunden-Videos werden über WLAN oder Bluetooth mit dem Smartphone (Android/iOS) synchronisiert.
  • Die Videos werden in Snapchat Memories gespeichert und können manuell online gestellt werden.
  • Der Sichtwinkel von 115 Grad entspricht ungefähr dem menschlichen Sehen
  • Per Knopfdruck an der Brille startet die Aufnahme. Mehrmals gedrückt startet der Button die Aufnahme längere Videos (bis zu einer halben Minute Laufzeit).
  • Die Sonnenbrille soll Videos zwischenspeichern können und später mit dem Smartphone synchronisieren.
  • Die Akkulaufzeit ist noch unbekannt, geladen wird die Brille mit einem speziellen Etui.
  • Nicht unwichtig: Spectacles zeigen per LED der Umwelt, dass die Aufnahme läuft. 

Brillen mit integrierten Kameras können ein hartes Geschäft sein, wie schon Google erfahren musste. Der Internet-Konzern stellte seine Brille Google Glass mit Kamera und kleinem Bildschirm 2012 vor, sie kam aber nie über einen eingeschränkten Verkauf in den USA hinaus und wurde schließlich eingestellt.

Es waren vor allem Datenschutz-Bedenken sowie der hohe Preis und technische Schwächen, die einem Erfolg von Glass im Weg standen. Mehrfach wurde über Pläne für eine zweite Version berichtet, die auf den Einsatz in Unternehmen ausgerichtet sein sollte. Sie kam bisher aber nicht heraus.

Über eine Kamera-Brille von Snapchat war bereits seit einiger Zeit spekuliert worden, insbesondere nachdem Spiegel bei einem Ausflug mit einem Prototypen auf der Nase fotografiert worden war.

Der 26-jährige Snapchat-Gründer erklärte der Zeitung, die Brille biete eine Möglichkeit, Erinnerungen neu zu erleben. Er habe sie zum Beispiel bei seinen ersten Ferien mit seiner Freundin - dem Supermodel Miranda Kerr - Anfang 2015 getragen. Und wenn er sich die Aufnahmen später ansah, sei er «am nächsten, als ich es jemals sein werde, dem Gefühl gewesen, wieder dort zu sein».

Übrigens änderte Snapchat den Firmennamen nun in Snap Inc. um. Dahinter steht der Gedanke, Geschäftsmöglichkeiten jenseits der bekannten Chat-App zu bieten.


Bildquelle: Snap

mit Material dpa /rs

 

 

 

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok