Produktvorstellungen im Netz

Spielemesse E3 wegen Coronavirus-Risiken abgesagt

Die Spielemesse E3 ist als weitere Großveranstaltung der Tech-Branche wegen der Coronavirus-Ausbreitung abgesagt worden.

Besucher spielen Farpoint mit der Sony PlayStation VR auf der Electronic Entertainment Expo (E3) in Los Angeles. Foto: Mike Nelson/epa/dpa

Die diesjährige E3 sollte vom 9. bis zum 11. Juni stattfinden, ist jetzt aber abgesagt. Foto: Mike Nelson/epa/dpa

Man wolle daran arbeiten, Produkt-Vorstellungen ins Netz zu verlegen, kündigten die Veranstalter am Mittwoch an.

Die E3 in Los Angeles ist traditionell eine der wichtigsten Plattformen für die Präsentation neuer Spieletitel. Anders als die Gamescom in Köln richtet sie sich speziell an ein Fachpublikum. In diesem Jahr hatten bereits mehrere Branchen-Schwergewichte wie Sony ihre Teilnahme abgesagt.

Die diesjährige E3 sollte vom 9. bis zum 11. Juni stattfinden. Abgesagt wurden wegen des Coronavirus bereits unter anderem die Mobilfunk-Messe Mobile World Congress in Barcelona sowie die Entwicklerkonferenzen von Facebook und Google in Kalifornien. Die Spieleentwickler-Konferenz Games Developer Conference GDC wurde zunächst auf den Sommer verschoben.

dpa/tg

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok