900.000 Router defekt

Telekom-Netz massiv gestört

Ein Sprecher der Deutschen Telekom bestätigte, dass von den massiven Störungen bei Anschlüssen bundesweit rund 900.000 Router betroffen sind. Was Telekom-Kunden tun können..

Der Konzern rät, den Router kurz vom Netz zu trennen. Foto: Armin Weigel

Der Konzern rät, den Router kurz vom Netz zu trennen. Foto: Armin Weigel

Riesen-Störung im Telekom-Netz: Jetzt heißt es, dass Router-Probleme die Ursache sind. Router dienen der Einwahl ins Netz der Telekom und ermöglichen damit Telefonie, den Internetzugang und auch den Online-Fernsehempfang. Möglicherweise sind es die hauseigenen Router der Telekom, in den Hilfeforen melden sich viele Kunden mit den Telekom-Routern W921V oder W723V.  Fritzboxen, W724V, Speedport Smart, scheinen kaum vetreten.

Das Netz selbst sei nicht gestört, sondern die Identifizierung der Router bei der Einwahl, sagte ein Telekom-Sprecher, auch gebe es keine regionalen Schwerpunkte. Außerdem schließt die Telekom aufgrund des Fehlerbildes nicht aus, "dass auf Router der genannten Typen gezielt Einfluss von außen genommen wurde".

Update: Möglicherweise handele es sich bei den Router-Ausfällen um einen Eingriff von außen - und nicht um einen normalen, aber ebenfalls ärgerlichen Systemausfall, sagte ein Sprecher der DPA. «Wir haben erste Hinweise darauf, dass wir möglicherweise Opfer eines Hacker-Angriffs geworden sind.» Das würden Analysen der IT-Sicherheit und der Forensiker bei der Telekom nahelegen.

Update 2: Die massiven Störungen bei Anschlüssen sind nach Angaben der Telekom im Verlauf des Montags deutlich zurückgegangen. «Die eingespielten Patches und Software-Updates greifen», sagte ein Sprecher der DPA. Was zu den Ausfällen geführt hat, von denen rund 900 000 Anschlüsse betroffen waren, sei noch nicht geklärt. «Wir erwarten ein Ergebnis der Analysen in den kommenden Tagen», sagte der Sprecher.

Was Betroffene tun können:

Am frühen Morgen sei eine neue Software in das Telekom-Netz eingespeist worden, die den Fehler beheben soll. Erneut riet das Unternehmen betroffenen Kunden, den Router vom Netz zu trennen, eine Zeit lang zu warten und dann wieder einzuschalten. Nach dem Software-Update im Telekom-Netz könnten sich viele Router nach dem Neustart wieder einwählen.

Aktuelle Hilfeseite der Telekom

Die Störung betreffe zwar das gesamte Bundesgebiet, aber nur bestimmte Router-Typen. Daher lasse sich auch nicht sagen, dass bestimmte Regionen besonders betroffen seien. Die Ausbreitung richte sich einzig nach der Verteilung der Geräte. Derzeit werde untersucht, welche Modelle das genau seien.

Einer der größten Ausfälle - Fehler unklar

Bereits seit Sonntagnachmittag klagen viele Kunden über den Ausfall ihrer Anschlüsse für Telefon, Internet und Fernsehen. Die genaue Ursache für den Fehler war auch am Montagfrüh noch unklar. Das Unternehmen sei mit Hochdruck auf der Suche nach dem Auslöser für die Probleme, sagte ein Sprecher.

Auf der Facebook-Seite «Telekom hilft» riet das Unternehmen bereits am Sonntag, den Router kurz vom Netz zu trennen. «In vielen Fällen sind danach die Probleme behoben.»

Vereinzelte Störungen gibt es in den Netzen von Telekommuniaktionsanbieter häufig. So können etwa bei Bauarbeiten Kabel beschädigt werden und damit im ungünstigen Fall auch ganze Regionen von der Versorgung trennen. Massive Ausfälle wie jetzt bei der Telekom sind hingegen eher selten.

dpa/rs

 

 

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok