Mit M2M alle Tassen zählen

Telemetrie für Kaffeeautomaten

Bisher mussten Mitarbeiter des Kaffeesystemvertriebs Cup&Cino zum Hörer greifen, um für die Rechnungserstellung die Zählerstände bei ihren Kunden zu erfragen. Eine Machine-to-Machine-Lösung (M2M) erfasst und überträgt die Daten nun vollständig automatisiert.

  • Die Kaffeeautomaten besitzen ein Zählwerk, sodass die verbrauchten Portionen auf die Tasse genau abgerechnet werden können.

Cappuccino, Latte Macchiato oder Espresso – die Kaffeeautomaten von Cup&Cino kommen in Unternehmen, Bäckereien, Tankstellen oder anderen Gastronomiebetrieben in ganz Deutschland zum Einsatz. Dabei können diese die Vollautomaten mieten oder kaufen. Um die Wartung und Installation der Geräte kümmern sich rund 50 Mitarbeiter von Cup&Cino. Die Geräte haben ein Zählwerk integriert, sodass die verbrauchten Portionen auf die Tasse genau abgerechnet werden können. Damit das Unternehmen die Rechnungen erstellen konnte, mussten die Mitarbeiter bisher zum Hörer greifen und bei ihren Kunden die Zählerstände aus dem Menu der Maschine erfragen. Mehrere Mitarbeiter waren dafür abbestellt, sammelten die erforderlichen Daten und trugen sie in das ERP-System ein. „Der Zeit- und Kostenaufwand war erheblich. Deshalb suchten wir nach einer Lösung, die die Zählerstände automatisch erfasst und an die Zentrale übermittelt“, berichtet Tanja Nitsch, Vertriebsleiterin bei Cup&Cino.

Automatische Tassenerfassung

Beim Telekom-IT-Partner Franke & Werner fand der Kaffeesystemspezialist die passende Lösung. Der anbieter ist auf die Integration von Machine-to-Machine-Lösungen spezialisiert und besitzt eine langjährige Erfahrung in der Lebensmittelindustrie. Unter M2M verstehen die Experten den automatisierten Austausch von Daten zwischen Endgeräten wie Zählern, Maschinen oder Automaten untereinander oder mit einer zentralen Leitstelle. Der Anbieter aus Delbrück entwickelte für den Automatenspezialisten eine M2M-Lösung, die selbstständig die Zahl der ausgeschenkten Tassen erfasst und an einen Server weiterleitet. „Wir haben die Lösung zunächst in unserer Zentrale für drei Monate getestet“, erklärt Tanja Nitsch. „Bereits nach kurzer Zeit waren wir überzeugt von der reibungslosen und schnellen Datenerfassung sowie von der Übertragung in unser ERP-System.“

Stufenweise statten die Delbrücker nun die Kaffeeautomaten mit der Lösung aus. Die Verbrauchsdaten – in diesem Fall die Anzahl der ausgegebenen Tassen – werden automatisch vor Ort erfasst und über ein Mobilfunkmodem in den Automaten mit integrierter M2M SIM-Karte direkt an einen Server bei Franke & Werner übertragen. Sobald also jemand einen Cappuccino oder Café au Lait bestellt, sendet das System eine Meldung – und zwar Tasse für Tasse. Für die sichere und zuverlässige Übertragung der Daten wird das flächendeckende Mobilfunknetz der Telekom genutzt.

Die Fehlerquote gesenkt

Einmal an den Server übertragen, werden die Daten dann aufbereitet und zur automatischen Weiterverarbeitung direkt an das ERP-System von Cup&Cino gesendet, wo sie quasi in Echtzeit zur Verfügung stehen. Die Mitarbeiter in der Rechnungsstelle haben so alle Daten im Blick und erstellen Abrechnungen, ohne dass ein Anruf beim Kunden notwendig ist. 700 Geräte sind bereits mit der Lösung ausgestattet, rund 3.000 weitere sollen in naher Zukunft folgen. „Mit der M2M-Lösung sparen wir nicht nur Zeit bei der Erfassung der Daten, sondern haben auch die Fehlerquote wesentlich verringert, da die manuelle Dateneingabe jetzt komplett entfällt“, berichtet Vertriebsleiterin Nitsch.

Weiterer Vorteil: Die Lösung berechnet zudem, wie viel Füllmaterial der Kunde zu welcher Zeit benötigt. Neigen sich also die Kaffeebohnen für Espresso dem Ende zu, können sie rechtzeitig nachbestellt werden ohne, dass man einen großen Lagervorrat an Bohnen vorhalten muss. Und es wäre noch mehr denkbar: So könnte beispielsweise auch die Wartung sowie die Konfiguration von Rezepten und Preisen via M2M aus der Ferne erledigt werden. Derzeit muss der Techniker dafür noch vor Ort sein.

 


Über Cup&Cino
Das internationale Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Hövelhof bei Paderborn. 1995 gegründet bietet es neben dem Vertrieb von Kaffee und Kaffeesystemen zwei Systemkonzepte als Franchisemodell an: Die Cup&Cino Coffee Houses und das neue Konzept Pantiamo. Alle Kaffeesysteme sowie die Röstanlagen werden in der Schweiz entwickelt und hergestellt. Zu den Kunden gehören Unternehmen aus den Gastronomiegewerbe, Tankstellen und Bäckereien.

www.cupcino.com


Bildquelle: Cup&Cino


©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok