Flotte soll ausgebaut werden

Toru-Roboter räumen Zalandos Lager auf

Das Robotikunternehmen Magazino hat das Testprojekt mit dem mobilen Pick-Roboter Toru bei Zalando, der Online-Plattform für Mode und Lifestyle, erfolgreich abgeschlossen. Nun stehen der Ausbau der Roboterflotte und der Umzug auf eine größere Einsatzfläche an.

Toru-Roboter im Lager von Zalando

Registriert Toru auf seiner Route einen Mitarbeiter oder ein Hindernis, bremst er zunächst ab, stoppt rechtzeitig und wartet – oder sucht eine alternative Route, falls der Weg blockiert bleibt.

Am Teststandort Erfurt waren die Roboter parallel zum Menschen im Einsatz und für das autonome Ein- und Auslagern von Schuhkartons in Fachbodenregalen zuständig. Die Abnahme des Projektes bestand aus einem dreitägigen Leistungs- und Verfügbarkeitstest. Darin mussten die Roboter vor allem Geschwindigkeit und Zuverlässigkeit unter Beweis stellen. Carl-Friedrich zu Knyphausen, Head of Logistics Development bei Zalando: „Nach verschiedenen Einsätzen im Pick und Stow haben sich die Roboter in unserer Logistiktestumgebung klar bewiesen.“

Die Roboter werden nun Zuwachs und einen neuen Einsatzort bekommen. Die zwei Roboter aus dem Logistikzentrum Erfurt werden am Zalando-Standort Lahr in Süddeutschland eingesetzt und sollen im Laufe des Sommers durch sechs weitere Roboter verstärkt werden. Die Roboter werden zunächst in einem abgegrenzten Bereich des Schuhbereichs in Betrieb genommen und dort eingearbeitet. In einem zweiten Schritt erfolgt die Anbindung an das Verwaltungssystem des Logistikzentrums.

Laserscanner und 3D-Sensortechnik an Front und Heck ermöglichen, dass die autonomen Roboter im Parallelbetrieb zu den Mitarbeitern diese sicher bei den Tätigkeiten unterstützen können. Registriert Toru auf seiner Route einen Mitarbeiter oder ein Hindernis, bremst er zunächst ab, stoppt rechtzeitig und wartet – oder sucht eine alternative Route, falls der Weg blockiert bleibt.

Zalando hat im Sommer 2018 die ersten Roboter jenes Typs in Erfurt in den Praxiseinsatz gebracht: Die Roboter unterstützen in den Bereichen „Stow”, also Einlagern, und „Pick”, dem Kommissionieren von Schuhkartons. Das Besondere: Im Gegensatz zu anderen Automatisierungstechnologien, bei denen nur ganze Ladungsträger wie Paletten oder Kisten bewegt werden können, verfügen die mobilen Roboter über Ansätze von Künstlicher Intelligenz (KI) sowie 3D-Kameratechnik und können so einzelne Objekte erkennen, greifen und transportieren. Mit diesen Fähigkeiten sind sie in der Lage, auch die chaotische Lagerung zu unterstützen, die in den Logistikzentren von Zalando Anwendung findet.

Bildquelle: Magazino

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok